BusinessPartner PBS

Das Ende des Einzelkämpfers?

Mit OfficeOne hat sich unter dem Dach des Bürorings eine Büroeinrichtungsgruppe gegründet. Zusammen mit dem schon länger bestehenden BComplete-Netzwerk zeigt dies eine neue Entwicklung in der Büromöbelfachhandelslandschaft auf.

Gruppenbild zur Gruppengründung: Die OfficeOne-Startmitglieder mit Büroring-Vorstand Ingo Dewitz (r.) und Projektleiter Holger Rosa (l.) vor der Büroring-Zentrale in Haan.
Gruppenbild zur Gruppengründung: Die OfficeOne-Startmitglieder mit Büroring-Vorstand Ingo Dewitz (r.) und Projektleiter Holger Rosa (l.) vor der Büroring-Zentrale in Haan.

Fragt man Holger Rosa vom Büroring nach der aktuellen Entwicklung des Büromöbelfachhandels, erhält man eine klare Antwort: „Den klassischen Büromöbelfachhandel wird es in naher Zukunft nicht mehr geben“, ist sich der Projektverantwortliche für die Office-One-Gruppe sicher. „Gefragt sind heute Einrichtungskonzepte, die speziell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind“, argumentiert Rosa weiter. Die reine „Hardware“ trete dagegen immer mehr in den Hintergrund, zudem hätten sich die Anforderungen an die Arbeitsplatzgestaltung stark verändert.

Vor diesem Hintergrund – und mit den Erfahrungen von bestehenden Marketinggruppen wie etwa OfficeStar, red-office oder Büroprint im Rücken – sei es naheliegend gewesen, eine Marketinggruppe rund ums Thema Büroeinrichtung an den Start zu bringen. „Ziel war es, Unternehmen aus dem Kreis der Büroring-Mitglieder zusammenzuführen, die in Ausrichtung und Produktpaletten eine größtmögliche Homogenität aufweisen“, so Rosa weiter. Mit den zwölf Gründungsmitgliedern habe man eine gute Mischung an Händlern für die Gruppe begeistern können.

Holger Rosa: „Alle Partner haben erkannt, dass der Einzelkämpfer sich am Markt immer schwerer zurechtfindet und es gemeinsam unter der Flagge OfficeOne und dem angebotenen Leistungskatalog im täglichen Business einfacher geht.“
Holger Rosa: „Alle Partner haben erkannt, dass der Einzelkämpfer sich am Markt immer schwerer zurechtfindet und es gemeinsam unter der Flagge OfficeOne und dem angebotenen Leistungskatalog im täglichen Business einfacher geht.“

Bereits etwas länger am Markt agiert das länderübergreifende BComplete-Netzwerk (siehe auch BusinessPartner PBS, Ausgabe 6/12). Systemgeber ist dabei die österreichische Office Syncro AG, zu der die Möbelmarken Blaha und Lorbeer gehören. Entsprechend sind die beiden Marken auch in das BComplete-Konzept als Hausmarken eingebunden. BComplete umfasst derzeit 15 Partner, davon neun in Deutschland.

Bei bei­ den Netzwerken mit ihren durchaus unterschiedlichen Ansätzen, spielen Synergie-Effekte eine ganz wichtige Rolle: „Hinter OfficeOne steckt der ,Gemeinsam-sind-wir-stark-Gedanke‘“, erklärt Helmut Naucke von der Berliner BüroExpress GmbH, und sein Wuppertaler Beiratskollege Wolfgang Kuhlmann, Inhaber des Fachhandelsunternehmens August Lapp, stimmt zu: „Ich bin der Meinung, dass in einer Gruppe mehr zu erreichen ist. Gemeinsam die Themen der Büroeinrichter aufarbeiten, von den Erfahrungen der Kollegen lernen – das bringt alle Teilnehmer ein Stück weiter.“

Auffällig ist, dass die OfficeOne-Mitglieder häufig bereits in anderen Marketinggruppen des Bürorings aktiv sind: „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass alleine der Erfahrungsaustausch mit unseren Kollegen unschätzbar wertvoll ist“, sagt Annette Chrometz vom Bürocenter Butzbach, die auch Mitglied in der OfficeStar-Gruppe ist. Ähnlich sieht das auch redoffice-Mitglied Wolfgang Kuhlmann: „Jeder kann von jedem lernen. Erfahrungen auszutauschen ist also ein ganz wichtiger Aspekt einer solchen Gruppe, genauso aber auch der einheitliche Marktauftritt und die gemeinsamen Marketingmaßnahmen.“

Annette Chrometz: „Mit den Zertifizierungen stärken wir unsere Kompetenz und können diese deutlich nach Außen zeigen. Und unseren Kunden geben die Qualifizierungen Sicherheit und Vertrauen in die Zusammenarbeit.“
Annette Chrometz: „Mit den Zertifizierungen stärken wir unsere Kompetenz und können diese deutlich nach Außen zeigen. Und unseren Kunden geben die Qualifizierungen Sicherheit und Vertrauen in die Zusammenarbeit.“

Zu den neuen Services, die künftig allen OfficeOne-Mitgliedern zur Verfügung stehen, gehören unter anderem ein bundesweit einheitlicher Reparaturservice sowie ein professioneller Umzugsservice, die bereits in wenigen Wochen an den Start gehen sollen. „Jeder Partner kann Leistungen des Anderen in dessen Region zu einem einheitlichen Kostensatz abfordern“, ergänzt Holger Rosa, der auch die Themen Büromöbel Consulting bzw. Finanzierung gemeinschaftlich bundesweit zu neuem Leben erwecken will. Der gesamte marketingtechnische Part wird unter dem Dach der OfficeOne gestaltet und den Mitgliedern zur Verfügung gestellt, regelmäßige herstellerneutrale Newsletter oder Verkaufsaktionen sollen das Portfolio abrunden.

Neben dem bundesweit einheitlichen Marktauftritt versprechen sich die beteiligten Unternehmen auch durch die Quality-Office-Zertifizierungen sowie dem internen Weiterbildungsprogramm OfficeOne Academy einen Image-Gewinn und damit bessere Chancen am Markt: „Das Thema Aus- und Weiterbildung ist immens wichtig“, findet Wolfgang Kuhlmann, „im Büroeinrichtungssektor ist das leider in den vergangenen Jahren seitens der Industrie und des Fachhandels vernachlässigt worden. Umso erfreulicher ist jetzt die Möglichkeit, die Mitglieder durch die Gruppe ausbilden und zertifizieren zu können. Im Markt ist das sicherlich ein Wettbewerbsvorteil.“ Ähnlich sieht das auch Annette Chrometz: „Mit den Zertifizierungen stärken wir unsere Kompetenz und können diese deutlich nach Außen zeigen. Und unseren Kunden geben die Qualifizierungen Sicherheit und Vertrauen in die Zusammenarbeit.“

OfficeOne: Start mit elf Teilnehmern

Am 22. August 2012 wurde unter der Regie der Büroring eG die Büroeinrichtungsgruppe OfficeOne offiziell gegründet und die ersten elf Lizenzverträge unterzeichnet. Bereits im März dieses Jahres war die Idee der neuen Marketinggruppe den Büroring-Mitgliedern vorgestellt und seitdem zu einem vollständigen Konzept entwickelt worden. Bis zu 25 Fachhändler, bei denen das Thema Büroeinrichtung klar im Fokus steht, sollen künftig ein bundesweit einheitliches Servicenetz mit identischen Ausbildungs- und Zertifizierungsstandards bilden. Um die strengen Vorgaben genau zu definieren, entschieden sich die Verantwortlichen beim Büroring in Abstimmung mit den zukünftigen Teilnehmern für eine einheitliche Zertifizierung unter der Quality-Office-Flagge. Um darüber hinaus eine möglichst hohe Homogenität der Gruppe zu garantieren, sind weitere Beitrittskriterien im Lizenzvertrag der OfficeOne-Gruppe verankert. So muss jeder Teilnehmer einen hohen Prozentsatz seines Umsatzes mit dem Vertrieb von Büroeinrichtungen erzielen.

Gründungsveranstaltung am 22. August in Haan.
Gründungsveranstaltung am 22. August in Haan.

Des Weiteren sind eine eigene Ausstellung, die Arbeit mit aktuellen Planungstools sowie ein hoher Ausbildungsstandard der Vertriebsmitarbeiter unabdingbar. Im Rahmen der OfficeOne-Gründungsveranstaltung in Haan wurden den Teilnehmern auch die Projekte für das nächste halbe Jahr vorgestellt. So befinden sich der Internetauftritt der Gruppe, attraktive Finanzierungskonzepte, Dienstleistungen aus dem Logistikbereich, Marketingaktivitäten, Schulungskonzepte und aktuelle Planungstools derzeit bereits in der konkreten Planungs- und Umsetzungsphase. Darüber hinaus steht eine intensive Zusammenarbeit sowohl mit der IGR (Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer/innen), dem bso Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel und Quality Office für die nächsten Aktivitäten im Fokus. Gewählt wurde zudem der Händlerbeirat mit Annette Chrometz (Bürocenter Butzbach, Butzbach), Wolfgang Kuhlmann (August Lapp, Wuppertal), Helmut Nauke (BüroExpress, Potsdam) und Detlef Schmitz (SBT Hubert Schmitz Büro- und Datentechnik, Düsseldorf).

www.bueroring.de

Verwandte Themen
Die Moderatorin Nandini Mitra und Andrej Kupetz, Haupt­geschäftsführer Rat für Formgebung, bei der Preisverleihung.
Große Marken im Fokus weiter
Große Umfrage zum Jahresauftakt weiter
Das Büro im Jahr 2020 weiter
Blick in die Zukunft weiter
Verführen mit Verstand weiter
Vom Händler zum Identitätsmanager weiter