BusinessPartner PBS

Die neue Art der Warenpräsentation

Bei der Konzeption der neuen Iden-Systemzentrale am Berliner Südkreuz waren neue Ideen für die Warenpräsentation gefragt. Der Heilbronner Ladenbauspezialist Schenk war der zentrale Ansprechpartner bei der Umsetzung.

Beeindruckende Dimensionen: Der neue Iden-Großhandelsfachmarkt überzeugt durch Größe und Markenvielfalt.
Beeindruckende Dimensionen: Der neue Iden-Großhandelsfachmarkt überzeugt durch Größe und Markenvielfalt.

Beim neuen Iden-Großhandelsmarkt ist es letztendlich die Summe aus Warenpräsentation, Einkaufserlebnis, erweiterten Sortimenten sowie den Serviceleistungen, die neuartig und positiv für den Kunden sein sollen. Iden-Geschäftsführer Hans Jörg Iden hebt bei dem allein von den Dimensionen her beeindruckenden Projekt die engagierte und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Ladeneinrichtungsspezialisten Schenk hervor.

Die Warendarbietung wird getragen von einem speziell entwickelten Regalsystem, das den Sortimenten eine kompetente Präsentation mit eindeutiger Kategorie- und Markenzuordnung verleiht. Unterstützt werden die Systemflächen durch TFT-Bildschirme, Mustervitrinen und großzügige POS-Materialien, die zusammen mit den Showelementen die vom Kunden gewünschte Erlebnisatmosphäre vermitteln. Dabei prägen Shop-in-Shop-Systeme das Gesamtbild, was dem Kunden die Möglichkeit gibt, das gewünschte Sortiment des betreffenden Herstellers konzentriert auszuwählen.

Neue Ideen gefragt: die gelungene Umsetzung neuer Präsentationslösungen
Neue Ideen gefragt: die gelungene Umsetzung neuer Präsentationslösungen

„Die gesamte Raumplanung des Großhandelsfachmarktes mit jeweils 3500 Quadratmetern auf zwei Ebenen ist nach den neuesten Erkenntnissen der Kundenwegeführung erfolgt“, bestätigt Schenk-Geschäftsführer Matthias Barho, der das Projekt von Anfang an mit viel Leidenschaft begleitet hat. Grundelement und wesentliche Herausforderung bei der Konzeption war eine hohe Flexibilität. Neben der Entwicklung, Fertigung und Montage eines für Iden typischen Einrichtungskonzepts entsprechend der CI des Großhandelsfachmarktes wurde auch das Ladeneinrichtungskonzept des Duo-Markenshops entwickelt und gefertigt. Darüber hinaus war Schenk verantwortlich für die gesamte Lichtplanung sowie die Lieferung der Beleuchtungselemente im 7000 Quadratmeter großen Großhandelsfachmarkt, im Duo-Premium-Markenshop sowie in der Lobby, der Passage und im Musterraum.

Darüber hinaus hat der Ladeneinrichtungsspezialist auch das Personen-Zutrittskontrollsystem für die Büro- und Großhandelsflächen geplant und montiert.

„Wir hatten die sicherlich anspruchsvolle Aufgabe, einen Mix zwischen einem Großhandels- und einem Verbraucherfachmarkt zu schaffen“, so Matthias Barho zu den Herausforderungen. Großhandelsladenflächen sind meist geprägt durch optimale Raumausnutzung wie zum Beispiel Hochregale, ohne auf eine verstärkte und verkaufsfördernde Warenpräsentation und Kundenwegeführung zu achten. Fachmärkte sind endverbraucherorientiert. Somit werden die Artikel nur in einzelhandelstypischen Mengen auf der Ladenfläche präsentiert. „Bei Iden mussten wir Gestaltungselemente und eine von Fachmärkten kombinierte Kundenwegeführung mit großhandelstypischen (Groß-)Mengen aller präsentierten Verkaufsartikel planen – eine spannende Aufgabe“, bestätigt der Schenk-Geschäftsführer. Von vornherein bestand im Fachmarktbereich der Anspruch, ganz neue Präsentationslösungen zu entwickeln.

Sichtlich stolz auf das Ladenlayout und die Umsetzung der Warenpräsentation: Schenk-Geschäftsführer Matthias Barho bei der Eröffnungsveranstaltung
Sichtlich stolz auf das Ladenlayout und die Umsetzung der Warenpräsentation: Schenk-Geschäftsführer Matthias Barho bei der Eröffnungsveranstaltung

Hervorzuheben ist beispielsweise die Fullface-Grußkartenpräsentation vom Typ „Circle“ für Sonderserien und spezielle Anlässe sowie für besonders hochwertige Karten. Es gibt mehrere Präsentationsreihen planen – eine spannende Aufgabe“, bestätigt der Schenk-Geschäftsführer. Von vornherein bestand im Fachmarktbereich der Anspruch, ganz neue Präsentationslösungen zu entwickeln. Hervorzuheben ist beispielsweise die Fullface- Grußkartenpräsentation vom Typ „Circle“ für Sonderserien und spezielle Anlässe sowie für besonders hochwertige Karten. Es gibt mehrere Präsentationsreihen (Fullface) aus Glas und

Acryl vor einer hinterleuchteten Opalglasscheibe unterhalb der Fullface-Drehsäulenpräsentation. Ein weiteres Beispiel sind die Schreibgeräte-Markenshops im einheitlichen Rahmen mit den jeweiligen markentypischen Farbgebungen.

Matthias Barho zeigt sich sehr zufrieden mit der gesamten Zusammenarbeit mit dem Iden-Team und den realisierten Ergebnissen. „Die Kooperation war sehr vertrauensvoll und produktiv.“ Die Erstplanung hat Schenk bereits im Juli 2009 erstellt. In monatlichen Meetings in Berlin wurden die jeweiligen Sortimentsbereiche zusammen mit der Industrie Detail für Detail geplant. Hier war wichtig, dass die jeweilige Markenidentität im Rahmen des Iden-Einrichtungskonzepts zum Ausdruck kommt. Die Montage der gesamten Einrichtungen im Großhandelsfachmarkt einschließlich aller Markenshops sowie im Duo-Premium-Markenshop und Musterraum erfolgte durch das schenkeigene Montageteam in nur einem Monat. „Das ist schon ein beachtliche Leistung, auf die wir alle stolz sein können“, so das Fazit von Matthias Barho.

www.schenk.eu

Verwandte Themen
Die Moderatorin Nandini Mitra und Andrej Kupetz, Haupt­geschäftsführer Rat für Formgebung, bei der Preisverleihung.
Große Marken im Fokus weiter
Große Umfrage zum Jahresauftakt weiter
Das Büro im Jahr 2020 weiter
Blick in die Zukunft weiter
Verführen mit Verstand weiter
Schenk wird fortgeführt weiter