BusinessPartner PBS

Sehen und gesehen werden

Viele bekannte Gesichter, eine feierliche Katalogvorstellung und ein wechselndes Motto: Branchenveranstaltungen gibt es viele, doch warum sollte ein Fachhändler auch in diesem Jahr wieder ausgerechnet zur Spicers World fahren?

10 Jahre Spicers: Die Jubiläumsveranstaltung findet in der Eilenriedehalle in Hannover statt.
10 Jahre Spicers: Die Jubiläumsveranstaltung findet in der Eilenriedehalle in Hannover statt.

10 Jahre Spicers: Die Jubiläumsveranstaltung findet in der Eilenriedehalle in Hannover statt.Alle wollen aufs Oktoberfest, die meisten zumindest. Die Besucher strömen in Massen auf die Wies’n, während die Frankfurter Dippemess über Besucherschwund klagt. Was lässt ein Event zum Publikumsmagnet werden? Eine Frage, die keinen Veranstalter kalt lässt.

Schließlich ist der Aufwand enorm; lohnend nur, wenn am Ende die Mehrheit zufrieden ist. Doch das ist nicht immer leicht. Auch die Spicers World wird von den Kritikern nicht verschont. Dennoch gehört sie zu den besonders erfolgreichen Branchenevents. Auch in diesem Jahr ist die Veranstaltung mit 86 Anmeldungen auf der Lieferantenseite „restlos ausverkauft“. Einige Anmeldungen mussten im Vorfeld sogar abgelehnt werden – ein Zustand, von dem die Paperworld nur träumen kann.

Ulrich Paulus: „Es ist immer wieder schwierig, die Veranstaltung des Vorjahrs zu toppen. Aber wir suchen die Herausforderung.“
Ulrich Paulus: „Es ist immer wieder schwierig, die Veranstaltung des Vorjahrs zu toppen. Aber wir suchen die Herausforderung.“

Ulrich Paulus: „Es ist immer wieder schwierig, die Veranstaltung des Vorjahrs zu toppen. Aber wir suchen die Herausforderung.“Geboren wurde die Idee vor sieben Jahren, als nach einer gemeinsamen Plattform für den Fachhandel und die Industrie gesucht wurde. Unter dem Motto „Kommunikation, Information und Motivation“ sollte eine gemeinsame Veranstaltung stattfinden. Seit der ersten Spicers World in Nürnberg gab es Events in Göttingen, Köln, Dresden, Bremen, München und zuletzt in Berlin. Das Thema und die Art der Unterhaltung variierten stets, zu den wiederkehrenden Elementen gehören die Lieferantenausstellung, das umfangreiche Abendprogamm und als Höhepunkt die Vorstellung des neuen Kataloges. Aber auch das ist nach Aussage von Ulrich Paulus, Bereichsleiter Vertrieb, Einkauf und Marketing bei Spicers Deutschland, nicht zwingend so: „Wir müssen es nicht tun, aber wir sehen den Bedarf für eine Veranstaltung wie die Spicers World.“

Sport & Spaß in Hannover Die Jubiläumsveranstaltung zum zehnten Geburtstag von Spicers Deutschland findet am 20. und 21. November ganz in der Nähe des Spicers-Standorts Sehnde-Höver statt. Als Veranstaltungsort haben die Organisatoren auf Spicersseite und die begleitende Agentur von Carsten Bolm die Eilenriedehalle des Hannover Congress Centrums ausgewählt. Das Motto der achten Version ist „Sport & Spaß“. Auch in diesem Jahr ist natürlich das erklärte Ziel, dass die Veranstaltung noch besser ankommt als die vorige.

Und die Hürde liegt hoch: Allein die Hauptstadt Berlin hatte im vergangenen Jahr als Veranstaltungsort einen einmaligen Reiz. Der ehemalige Postbahnhof „The Station“ bot zudem eine perfekte Kulisse für eine Abendveranstaltung mit dem Flair der Zwanziger und Dreißiger Jahre. Ulrich Paulus ist sich der Erwartungshaltung bewusst: „Es ist immer wieder schwierig, die Veranstaltung des Vorjahrs zu toppen. Aber wir suchen die Herausforderung.“ Ein klares Statement, das zeigt, mit welchem Engagement jedes Jahr die Vorbereitung und die Durchführung betrieben werden. Ein Novum ist, dass erstmals für beide Abendveranstaltungen eine andere Location gewählt wurde.

Objekt der Begierde: Am zweiten Veranstaltungstag präsentiert Spicers den optimierten Katalog 2009.
Objekt der Begierde: Am zweiten Veranstaltungstag präsentiert Spicers den optimierten Katalog 2009.

Objekt der Begierde: Am zweiten Veranstaltungstag präsentiert Spicers den optimierten Katalog 2009.Erwartet werden wieder rund 1000 bis 1200 Besucher. Für die Aussteller ist das aber nicht die einzig entscheidende Größe. Spannender ist die Frage, wie viele Fachhändler auch tatsächlich auf den einzelnen Ständen anzutreffen sein werden. Was im Umkehrschluss natürlich nicht selten davon abhängt, wer auf Herstellerseite vor Ort sein wird. „Besonders reizvoll ist es für Fachhändler, eine besonders hochkarätige Lieferantenbesetzung vorzufinden, die ausreichend Zeit für Gespräche hat. Gerade auf der Paperworld ist das häufig nicht gegeben“, betont Ulrich Paulus die Vorzüge seiner Veranstaltung. Zudem wird es wieder Anreize für die Besucher geben, auch Stände anzusteuern, die vielleicht im Vorfeld nicht auf ihrer Liste standen. Die Idee des vergangenen Jahres, Jetons für das Casino am Abend auf den Ständen auszugeben, war ein voller Erfolg. Die meisten Lieferanten waren mit der Frequenz auf ihren Ständen zufrieden.

Neben vielen bekannten Ausstellern wollen dieses Mal auch zahlreiche neue Unternehmen die Chance ergreifen, mit den Fachbesuchern über Produkte, Strategien und Visionen zu diskutieren. „Nirgendwo sonst werden so viele Informationen so konzentriert und fundiert kommuniziert“, ist Ulrich Paulus überzeugt. Geboten werden zudem Vorträge zu den Themen „Soziale und ökologische Verantwortung“, „E-Commerce“ und „Neuerungen im Spicers-Hauptkatalog 2009“.

Aktionen für Fachhändler Zum zehnjährigen Jubiläum hat Spicers zusammen mit vielen Markenherstellern Sonderrabatte von bis zu 10 Prozent für alle Fachhändler, die die Spicers World besuchen, angekündigt. Zusätzlich gibt es Preise im Gesamtwert von mehr als 5 000 Euro zu gewinnen. Traditioneller Höhepunkt des zweiten Veranstaltungstags wird wieder die Präsentation des neuen Spicers-Katalogs sein. Wie auch in den Jahren zuvor erhalten die Besucher als erste das „Lexikon der Bürowirtschaft“ in der Hardcover-Edition.

Damit bei so vielen Informationen auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommt, wird am Ende des ersten Veranstaltungstages auch wieder ein Event-Abend der besonderen Art stattfinden, über den die Veranstalter noch nicht viel verraten wollen. Nur so viel: „Es wird wieder sehr spaßig werden und vollkommen anders als in den Jahren zuvor.“

www.spicers.de

BusinessPartner PBS fragt: 1. Vor sieben Jahren ist die Spicers World aus der Idee heraus entstanden, eine gemeinsame Plattform für den Handel und die Industrie zu schaffen. Was macht auch heute noch den Reiz der Veranstaltung aus?

2. Warum fahren Sie zur Spicers World nach Hannover?

3. Ein Höhepunkt ist sicher auch in diesem Jahr wieder die Präsentation des neuen Katalogs. Welche Rolle spielt der Katalog in Ihrer Kundenkommunikation?

Stefan Blahak, Office 360 in Hannover:

1. Die Idee ist heute aktueller denn je: Einerseits nehmen aus verschiedenen Gründen die direkten Kontakte zwischen Industrie und Handel immer mehr ab. Andererseits müssen aber Innovationen und Inspiration den Handel auch erreichen, um Wirkung entfalten zu können. 2. Innovation, Inspiration, Kontakte. 3. Der Katalog ist für unsere Kunden immer noch sehr wichtig, auch wenn seine Bedeutung durch E-Business sinkt.

www.office360.de

Christian Gassner, officepartner in München:

1. + 2. Auf der Herstellerseite können wir uns über die aktuellen Produktneuheiten informieren und intensive Gespräche mit den Repräsentanten der Industrie führen. Ein weiterer Grund ist für uns die Übersichtlichkeit der Messe und der Hersteller, eine kleine Halle, kurze Wege und bedeutende Hersteller. Die angebotenen Sonderpreis-Aktionen sind mit Sicherheit für etliche Spicers-Kunden interessant, für unser Geschäftsmodell sind diese Aktionen jedoch nicht von Bedeutung. Ähnliches gilt auch für Spicers: Wir können hier mit allen Entscheidern aus den jeweiligen Abteilungen Geschäftsführung, Vertrieb, EDV, Innendienst, Produktmanagement, Marketing und Logistik sprechen und uns intensiv austauschen. Wir besuchen die Spicers World seit Beginn, und seitdem sind die Jahre, in denen wir auch noch nach Frankfurt gefahren sind, immer seltener geworden. Spicers und die Industrie geben sich jedes Jahr sehr viel Mühe, die Spicers World attraktiv und lebendig zu gestalten, die Abendveranstaltung am ersten Messetag sollte man nicht versäumen. Hier bietet sich die Gelegenheit, sich mit den Kollegen aus der Branche auszutauschen. Wir nutzen auch die Spicers-Katalogpräsentation, um uns in einem Schnelldurchgang über die Veränderungen im Sortiment zu informieren. 3. Für uns ist der Katalog nach wie vor das wichtigste Kommunikationsmittel, das Bindglied zwischen uns und unseren Kunden. Unsere Kunden, so scheint es, können ihr Informationsbedürfnis nur im Katalog komplett stillen, und manchmal reicht selbst das nicht aus.

www.officepartner.de

Institut für Handelsforschung Wie sieht der optimale Katalog aus?

Auch in diesem Jahr wird Spicers wieder am zweiten Veranstaltungstag sein neues „Lexikon der Bürowirtschaft“ präsentieren. Umfangreiche Studien und Befragungen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Handelsforschung an der Universität Köln (IfH) haben im Vorfeld einige interessante Erkenntnisse gebracht. Hier die zentralen Ergebnisse der Studie:

Stöbern im Katalog – Bestellen im Internet Einkäufe werden in zunehmendem Maße online getätigt. Dagegen nutzen immer weniger Verbraucher den Bestellschein aus dem Katalog, um dem Versender ihre Einkaufswünsche zu übermitteln. Dennoch geben zahlreiche Kunden auch heute noch dem Papierkatalog den Vorzug, wenn es darum geht, ungezielt zu stöbern. Die Bestellung von Produkten erfolgt also mit zunehmender Häufigkeit online – nicht aber die Auswahl.

Konkurrenz aus den eigenen Reihen Während Kataloge durch das Internet nicht gänzlich in Frage gestellt werden, droht Gefahr aus den eigenen Reihen. So konkurrieren jeweils unzählige branchenspezifische Produktkataloge um die Gunst des Kunden. In der Büromaterialbranche beispielsweise werden Endkundenkataloge von jeder Distributionsstufe vertrieben. Der Kunde wird von einer Angebotsflut an Katalogen geradezu erschlagen. Eine Differenzierung zwischen den verschiedenen Katalogen einer Branche gestaltet sich schwierig. Nahezu gleiche Sortimente und Produkte lassen Kataloge in einer Masse der Gleichförmigkeit untergehen.

Optimierung der optischen und strukturellen Kataloggestaltung Vor dem Hintergrund der anhaltenden Nachfrage und der gleichzeitig verschärften Konkurrenzsituation lautet das Gebot der Stunde nicht Abschaffung, sondern Optimierung der Kataloge. Der Katalog der Gegenwart und Zukunft sollte zum effektiven Kommunikations- und Wettbewerbsinstrument avancieren. Da sich der einzelne Katalog kaum mehr über Inhalt und Angebot hervortun kann, bieten sich Ansatzpunkte insbesondere im Hinblick auf die optische und strukturelle Gestaltungsqualität.

Interessante Ergebnisse: Da sich der einzelne Katalog kaum mehr über Inhalt und Angebot profilieren kann, gewinnen optische und strukturelle Gestaltungsqualitäten an Bedeutung.
Interessante Ergebnisse: Da sich der einzelne Katalog kaum mehr über Inhalt und Angebot profilieren kann, gewinnen optische und strukturelle Gestaltungsqualitäten an Bedeutung.

Interessante Ergebnisse: Da sich der einzelne Katalog kaum mehr über Inhalt und Angebot profilieren kann, gewinnen optische und strukturelle Gestaltungsqualitäten an Bedeutung.Das Institut für Handelsforschung hat mehrere Kataloge im Hinblick auf diese Merkmale untersucht: Mängel bestehen demnach in vielerlei Hinsicht. Unübersichtlich wirkende Seiten und schlechte Papierqualität vermitteln Ramsch-Charakter und mindern die wahrgenommene Produktqualität. Eine wenig durchdachte Struktur und Gliederung sowie nicht trennscharf abgrenzbare Kapitel erschweren das Zurechtfinden im Katalog und die Auffindbarkeit von Produkten. Lächerlich wirkende Kontextabbildungen erzeugen eher Reaktanz als Kauflust.

Die Ergebnisse zeigen damit auch, dass durch die Verwendung origineller Gestaltungsmerkmale und innovativer Funktionalitäten auch ein an sich guter Katalog noch besser werden und damit zusätzliche Aufmerksamkeit und sogar Begeisterung auslösen kann.

www.ifhkoeln.de

Verwandte Themen
Die Moderatorin Nandini Mitra und Andrej Kupetz, Haupt­geschäftsführer Rat für Formgebung, bei der Preisverleihung.
Große Marken im Fokus weiter
Große Umfrage zum Jahresauftakt weiter
Das Büro im Jahr 2020 weiter
Blick in die Zukunft weiter
Verführen mit Verstand weiter
Vom Händler zum Identitätsmanager weiter