BusinessPartner PBS

AdveoWorld mit neuem Konzept in Italien

Unter dem neuen Namen AdveoWorld will der Distributor Adveo an zwei Tagen in Mailand Strategien und Marktentwicklungen kommunizieren.

Der europäische Distributor Adveo hat zum 1. März die beiden italienischen Gesellschaften Spicers und Adimpo zu Adveo Italy S.r.l. verschmolzen. Alleiniger Eigentümer ist die in Spanien ansässige Muttergesellschaft Adveo Group International, S.A. Als neues Unternehmen präsentiert sich Adveo auf der AdveoWorld in Mailand am 16. und 17. März. Anders als bei den bislang – auch in Italien – unter dem Namen SpicersWorld stattfindenden Veranstaltungen betont das Veranstaltungskonzept der AdveoWorld aktuelle und künftige Trends im Markt. So wird es eine Diskussionsrunde zur Frage geben: „Wer wird im Büromarkt gewinnen? Internethändler, ‚traditionelle’ Händler oder einige andere Player von außerhalb?“. Am zweiten Veranstaltungstag wird das Marktforschungsunternehmen GfK Forschungsergebnisse zum Thema „Entwicklung des Kaufverhaltens in verbundenen Märkten“ zur Performance der Märkte Büroprodukte und IT in den vergangenen Jahren präsentieren.

So wie in Italien sollen auch in allen anderen Ländern, in denen Adveo gegenwärtig noch unter den Namen Spicers und Adimpo tätig ist, neue Tochtergesellschaften von Adveo gegründet werden. Im Herbst soll dann dementsprechend auch in Deutschland eine AdveoWorld als Nachfolgeveranstaltung der SpicersWorld stattfinden.

Kontakt: www.spicers.de; www.adveo.com

Verwandte Themen
Der Großhändler Antalis kündigt höhere Preise für Papierprodukte und Verpackungen an.
Preiserhöhungen für Papiere und Verpackungen angekündigt weiter
Verena von Oertzen
Verena von Oertzen verstärkt Medium-Team weiter
Kick-off mit den neuen Auszubildenden bei ALSO Deutschland: „langfristig erfolgreiches Engagement“
35 Auszubildende starten ins Berufsleben bei ALSO weiter
Björn Siewert
Siewert & Kau wächst weiter weiter
AV-Branchentreff Ende September: der „S14 Solutions Day“
Comm-Tec lädt zum "S14 Solutions Day" weiter
Thomas Veit
Thomas Veit sieht „klare Chancen für den Fachhandel“ weiter