BusinessPartner PBS

PBS Deutschland ohne Taffel und Hausburg

Nach Integration der Vertriebsorganisation von Schreyer werden nun weitere Weichen für die Zukunft des Großhandelsunternehmens in Deutschland gestellt.

Nachdem die letzten drei Jahre des Unternehmens vom Aufbau aller Kundensysteme und der Logistik für eine flächendeckende Serviceversorgung der Fachhandelspartner geprägt waren, wird jetzt das Management neu organisiert. "Die Wege der PBS Deutschland und der für den Aufbau mitverantwortlichen Geschäftsführer Dieter Taffel und Matthias Hausburg trennen sich nun im beiderseitigen Einvernehmen, wobei beide in der Übergangsphase unterstützend zur Verfügung stehen werden", so die Info der PBS-Holding.

Der bereits in die Geschäftsführung berufene Jörn Lambertz, zuvor als Vertriebsleiter bei Schreyer aktiv, soll mit starker Unterstützung des Eigentümers bzw. der beiden Holding-Vorstände Elisabeth Stahrlinger und Dr. Richard Scharmann die weitere Umsetzung der bereits bewährten Strategie vorantreiben. Mit der vereinfachten Führungsstruktur soll jetzt noch schneller das Geschäftsmodell in Kundenutzen und den notwendigen wirtschaftlichen Erfolg für alle umgewandelt werden. Die Unterstützung der Handelspartner habe dabei allererste Priorität.

Kontakt: www.pbsdeutschland.de, www.pbs-holding.com

Verwandte Themen
Zu sehen beim „Tag der offenen Tür“ in Krefeld – die neuen „Big Pads“ von Sharp.
Medium informiert über AV-Trends weiter
Der Distributor Adveo France verkauft sein Lager in Compans. Bis Ende 2018 soll ein neues Logistikcenter in Betrieb genommen werden. (Bild: Adveo)
Adveo verkauft Lagerstandort in Frankreich weiter
Die paperCompetence-Gruppe erhält Verstärkung (Monitor: Thinkstockphotos 166011575)
Großhändler Römhild verstärkt paperCompetence-Gruppe weiter
Adveo-Lager in Castel San Giovanni: Der Grossist will seinen Lagerbetrieb einem Dienstleister übergeben. (Bild: Adveo)
Adveo setzt weiter auf Outsourcing der Logistik weiter
Hofmann + Zeiher in Pfungstadt
Hofmann + Zeiher für 2018 einsatzbereit weiter
Papyrus kündigt Preiserhöhungen zum 2. Januar an.
Auch Papyrus kündigt Preiserhöhungen an weiter