BusinessPartner PBS

Amazon investiert in Koblenz und Pforzheim

  • 06.06.2012
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Amazon hat gemeinsam mit der Stadt Koblenz und den Logistikimmobilienspezialisten Goodman die Grundsteinlegung des neuen Amazon-Logistikzentrums in Koblenz gefeiert.

Das neue zirka 110 000 Quadratmeter große Amazon-Logistikzentrum im „Industriepark A 61“ am Koblenzer Autobahnkreuz zwischen A 61 und A 48 wird das gesamte Produktangebot abwickeln. Es soll rechtzeitig zur Weihnachtssaison den Betrieb aufnehmen. In den kommenden drei Jahren sollen am neuen Standort rund 1000 Arbeitsplätze und weitere 2000 saisonale Stellen entstehen. Mit Goodman realisiert Amazon zudem gegenwärtig ein zweites Projekt, und zwar in Pforzheim. Dort findet am 26. Juni das Richtfest für ein ebenfalls 110 000 Quadratmeter großes Logistikzentrum statt. Mit den beiden neuen Projekten wird Amazon dann in Deutschland an sieben Standorten (Graben/Augsburg, Bad Hersfeld, Koblenz, Leipzig, Pforzheim, Rheinberg und Werne) Logistikzentren betreiben, in Regensburg gibt es zudem ein Kundenservice-Zentrum.

Kontakt: www.amazon.de; de.goodman.com

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter