BusinessPartner PBS

Prisma wächst mit neuen Sortimenten

  • 13.02.2013
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Die Händlerkooperation Prisma ist im vergangenen Jahr aufgrund neuer Sortimente gewachsen, der traditionelle Bereich PBS hingegen schwächelt.

Michael Purper
Michael Purper

Wie die Kooperation in Haan mitteilte, ist der zentralregulierte Umsatz im vergangenen Jahr um 1,7 Prozent auf 128,2 Millionen Euro gestiegen – obwohl der Ladenumsatz der Prisma-Mitglieder um vier Prozent zurückging. Schwächer ausgefallen ist auch der Umsatzanteil des Großhandels – um 3,8 Prozent auf 26,4 Millionen Euro. Kräftig gewachsen ist der Umsatz mit weiteren Partnern (um 3,2 Prozent auf 101,8 Millionen Euro), am stärksten dabei das Geschäft mit der EK servicegroup und den Sortimenten Buch und Spielwaren mit einem Umsatzplus von 27 Prozent auf 30,3 Millionen Euro. „Unser Wachstum kommt vom Zugewinn an neuen Mitgliedern und den Steigerungen, die unsere Top-100-Fachhändler erzielt haben“, sagte Michael Purper, der Geschäftsführer der Prisma Fachhandels AG. Die Kooperation konnte im zurückliegende Jahr 57 neue Mitglieder gewinnen, 41 verließen die Gruppe.

Kontakt: www.prisma.ag

Verwandte Themen
Robert Brech
Situation bei Kaut-Bullinger deutlich verbessert weiter
Kundenbindung der besonderen Art: Mollenkopf-Weihnachtsevent auf der Burg Guttenberg
Mollenkopf setzt auf Kundenbindung weiter
Lieferantentag der Soennecken-Kooperation: positive Umsatzentwicklung im laufenden Jahr
Soennecken zeigt sich gut aufgestellt weiter
Mit dem neuen Hautkatalog 2018 stellt die Fachhandelskooperation Soennecken auch ein deutlich erweitertes Sortiment vor.
Soennecken baut Sortiment weiter aus weiter
Neben Produktpräsentationen und Vorträgen unterschiedlicher Hersteller erwartete die Besucher der diesjährigen Saueracker-Hausmesse unter anderem ein „Weihnachtsmarkt mit fränkischen Spezialitäten“.
Saueracker-VIP-Event mit einigen Highlights weiter
Reger Andrang: über 70 Teilnehmer informierten sich beim Bensegger-Business-Breakfast über das Thema "Gesundheit im Büro"
Bensegger informiert über „Gesundheit im Büro“ weiter