BusinessPartner PBS

Oki und Toshiba Tec kooperieren

Die Oki Printing Solutions und die Toshiba Tec Germany Imaging Systems, Spezialisten für professionelle Drucklösungen und Output Management, kooperieren ab sofort im Projektgeschäft.

Ziel der Zusammenarbeit ist die Ausweitung des jeweiligen Produktportfolios, um den Ansprüchen des Endkunden an Output-Lösungen noch besser gerecht zu werden. Oki ergänzt damit sein Output Management Angebot um die Integration von Toshiba Multifunktionssystemen, Toshiba Tec bietet nun über seinen Vertrieb ausgewählte Oki Drucklösungen im Rahmen des neuen e-Concept.

„Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit der Toshiba Tec Imaging Systems GmbH.“, sagt Bernd Quenzer, Managing Director der Oki Systems (Deutschland) GmbH und Vice President der Central Region. Klaus Hoffmann, Toshiba Tec General Manager, ergänzt: „Die strategische Partnerschaft bietet beiden Seiten Vorteile. Toshiba Tec will seinen Marktanteil auch in unruhigen Zeiten weiter ausbauen: Nachdem wir mit e-Cconcept die Basis für effizientes Output-Management geschaffen haben, trifft unser nun erweitertes Portfolio den Anwenderbedarf im Projektgeschäft noch genauer.“

Kontakt: www.oki.de, electronicimaging.toshiba.de

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Auf Restrukturierungskurs: Toner-Produktion bei Turbon
Brückmann-Turbon übernimmt Vorstandsvorsitz bei Turbon weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Die MKS-Roadshow-Termine in Deutschland und Österreich
MKS geht auf Herbst-Roadshow weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Auch in diesem Jahr sind von der Update-Panne vor allem Drucker der HP „OfficeJet“-Serie betroffen.
HP-Update sorgt erneut für Probleme mit Alternativ-Patronen weiter