BusinessPartner PBS

Maul investiert am Standort Kirchen

3,31 Millionen Euro investiert der Büroartikel-Hersteller Maul in einen Neubau in Kirchen. Die Fertigstellung ist für Ende November geplant.

Auf dem vorhandenen Firmengelände in Kirchen wird eine Produktions- und Lagerhalle mit ca. 4300 Quadratmetern entstehen, die die bestehenden drei Hallen deutlich erweitert. In den neuen Hallen wird unter anderem die Fertigung von Präsentationsprodukten wie zum Beispiel Whiteboards oder Moderationstafeln aus angemieteten Gebäuden verlegt.

Mit der Entscheidung für eine eigene Fertigungsstätte bekennt sich Maul zum Fertigungsstandort Deutschland. „Die Überzeugung vom Standort Deutschland beruht auf unserer Firmengeschichte“, erläutert Stefan Scharmann, geschäftsführender Gesellschafter von Maul. „Seit 1912 fertigen wir als klassisches mittelständisches Familienunternehmen in Deutschland. Die Verantwortung für die Mitarbeiter war dabei schon immer ein zentrales Element.“

Auch am Standort Bad König ist ein Neubau in Planung. Vorgesehen ist hier eine Lagerhalle mit 630 Quadratmetern Fläche und einer Gesamtinvestitionssumme von einer halben Million Euro. Der Baubeginn soll ebenfalls noch für dieses Jahr geplant.

Kontakt: www.maul.de

Verwandte Themen
Jürgen Krüger folgt bei LG auf Michael Vorberger.
Jürgen Krüger startet bei LG weiter
Jens Magdanz, Vertriebs- und Marketingleiter von HAN-Bürogeräte, mit der Gewinnerurkunde für den German Design Award
HAN erneut mit Designpreisen ausgezeichnet weiter
Daniela Matysiak, Spezialistin Umwelt- und Gerätesicherheit bei Kyocera Document Solutions Deutschland
Kyocera für den Deutschen CSR-Preis nominiert weiter
Henkel, hier der Standort in China, will einem Zeitungsbericht zufolge die Sparte Diversey von Sealed Air zukaufen. (Bild: Henkel)
Henkel will Diversey zukaufen weiter
Cruise Center Altona in Hamburg (Bild: Maison van den Boer Deutschland GmbH)
OGC-Markentage starten in Hamburg und München weiter
MHS-Geschäftsführerin Simone Schroers
MHS stellt Print-Management in den Fokus weiter