BusinessPartner PBS
Produktion von Grundig Business Systems in Bayreuth
Produktion von Grundig Business Systems in Bayreuth

Starker Finanzpartner: Grundig holt weiteren Investor am Bord

Grundig Business Systems GmbH (GBS) hat mit VR Equitypartner einen neuen Investor gewonnen. Gemeinsam mit dem von ihr gemanagten EFRE-Fonds hält die Frankfurter Beteiligungsgesellschaft damit knapp 50 Prozent der Gesellschafter-Anteile des Bayreuther Unternehmens.

Nach Ausgliederung aus der damaligen Grundig AG im Jahr 2001 wurde der Bereich Bürogeräte als GBS selbstständig weitergeführt und im Dezember 2003 von der Münchener Beteiligungsgesellschaft Induc und weiteren Investoren erworben. Seitdem hat sich das Geschäft für Sprachverarbeitungslösungen grundlegend verändert – vom Vertrieb analoger Diktiergeräte hin zu digitalen Komplettlösungen zur Dokumentenerstellung. Heute steht GBS für innovative, wirtschaftliche und effiziente Lösungen in der professionellen Sprachverarbeitung. Das Angebot im Bereich Diktieren umfasst digitale und analoge Diktier- und Wiedergabegeräte sowie Softwarelösungen für sicheres und effizientes Diktat- und Workflowmanagement.  

Das Thema Spracherkennung verspricht dabei in den nächsten Jahren hohe Wachstumsraten. Durch eine Partnerschaft unter anderem mit Nuance, einem der führenden Unternehmen auf diesem Gebiet, wird das Portfolio moderner Sprachverarbeitungssysteme abgerundet. Die weiter entwickelte Spracherkennungslösung mit spezifischen Fachvokabularen aus dem Hause GBS ist auf die Anforderungen professioneller Diktanten ausgerichtet.

Wachstumspotenziale für die Zukunft

Basierend auf der jahrzehntelangen Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von elektronischen und mechatronischen Baugruppen, hat GBS mit dem Bereich Electronic Manufacturing Services (EMS) zudem ein neues Geschäftsfeld für sich erschlossen. Die elektronische Auftragsfertigung reicht von der Produktentwicklung bis hin zur Serienreife. Als Qualitätsdienstleister mit einem modernen Maschinenpark und erfahrenen Mitarbeitern deckt GBS die gesamte Wertschöpfungskette für ihre Kunden aus den Branchen Automotive, Industrie- und Unterhaltungselektronik sowie Bahn-, Kraftwerks- und Medizintechnik ab, dazu gehören auch Einkauf, fertigungsnahe Entwicklung, Service und Logistik. Die EMS-Dienstleistungen machen inzwischen zwei Drittel des Produktionsvolumens aus, die Zahl der Mitarbeiter stieg auf über 160 Personen.  

„Der neue Investor VR Equitypartner möchte mittelständische Unternehmen wie die GBS langfristig in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung begleiten“, erklärt GBS-Geschäftsführer Roland Hollstein. „Mit diesem starken Finanzpartner an der Seite können wir den von uns eingeschlagenen Wachstumskurs wesentlich schneller umsetzen.“ Hollstein hat dabei nicht nur die Sicherung der bestehenden Arbeitsplätze im Blick, sondern auch einen möglichen Anstieg der Zahl der Beschäftigten sowie die Investition in den Standort Bayreuth.  

Die bisherigen Investoren behalten weiterhin die Mehrheit, das eingespielte Managementteam um Roland Hollstein bleibt unverändert und wird die eigene Beteiligung aufstocken. Die gegenwärtige Positionierung der GBS soll weiterhin verfolgt und von den Investoren gefördert werden.  

„Die Erweiterung der Investoren-Basis durch die VR Equitypartner unterstreicht das Bekenntnis zur langfristigen unternehmerischen Eigenständigkeit von Grundig Business Systems“, betont Hollstein. „Auf dieser Grundlage blickt GBS als gesundes Unternehmen in eine Zukunft mit großem Wachstumspotential.“  

Kontakt: www.grundig-gbs.com 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Um die Nachfrage nach „P-touch“-Geräten nach oben zu treiben, geht Brother wieder mit einer TV-Kampagne für seine Beschriftungsgeräte auf Sendung.
Brother startet TV-Kampagne für „P-touch“ weiter
Händlershop von JT company bei Amazon
Canon erwirkt einstweilige Verfügung gegen JT Company weiter
In den ersten drei Quartalen des Jahres erwirtschaftete DocuWare einen weltweiten Umsatz von 36 Millionen Euro.
DocuWare-Gruppe wächst um 30 Prozent weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Florian Löhle, Vertriebsleiter Deutschland bei Bene
Florian Löhle wird Vertriebsleiter Deutschland bei Bene weiter
Jalema an seinem Firmensitz im niederländischen Reuvel
Jalema feiert 70-Jähriges weiter