BusinessPartner PBS

Versandhandel hält sich beachtlich

Der Bundesverband des deutschen Versandhandels (bvh) rechnet auch in diesem Jahr wieder mit steigenden Umsätzen.

Zu seinen 280 Mitgliedern zählen Unternehmen, die ihre Waren per Katalog, Internet oder übers Fernsehen anbieten. Trotz Wirtschaftskrise werde ein Umatzplus von zwei bis drei Prozent erwartet; E-Commerce könne dabei sogar um rund zehn Prozent zulegen, so Branchensprecher Oliver Class. Der Versandhandel sei "so vital wie nie".

Doch nicht nur bei den Verbrauchern wird der Versand- und Online-Handel immer beliebter. Es gibt auch immer mehr Händler, die eigene Online-Shops eröffnen und so das Internet als zusätzlichen Vertriebskanal zu ihrem stationären Geschäft nutzen. Alleine im vergangenen Jahr stieg der Online-Umsatz mit Waren um 23 Prozent auf 13,4 Milliarden Euro. Zum gesamten Versandumsatz von 28,6 Milliarden Euro steuerte das Internet fast 47 Prozent bei und war damit maßgeblicher Treiber des Wachstums von gut 3,7 Prozent. Gut 50 000 Online-Shops soll es mittlerweile in Deutschland geben.

Kontakt: www.versandhandel.org

Verwandte Themen
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter