BusinessPartner PBS

Versandhandel hält sich beachtlich

Der Bundesverband des deutschen Versandhandels (bvh) rechnet auch in diesem Jahr wieder mit steigenden Umsätzen.

Zu seinen 280 Mitgliedern zählen Unternehmen, die ihre Waren per Katalog, Internet oder übers Fernsehen anbieten. Trotz Wirtschaftskrise werde ein Umatzplus von zwei bis drei Prozent erwartet; E-Commerce könne dabei sogar um rund zehn Prozent zulegen, so Branchensprecher Oliver Class. Der Versandhandel sei "so vital wie nie".

Doch nicht nur bei den Verbrauchern wird der Versand- und Online-Handel immer beliebter. Es gibt auch immer mehr Händler, die eigene Online-Shops eröffnen und so das Internet als zusätzlichen Vertriebskanal zu ihrem stationären Geschäft nutzen. Alleine im vergangenen Jahr stieg der Online-Umsatz mit Waren um 23 Prozent auf 13,4 Milliarden Euro. Zum gesamten Versandumsatz von 28,6 Milliarden Euro steuerte das Internet fast 47 Prozent bei und war damit maßgeblicher Treiber des Wachstums von gut 3,7 Prozent. Gut 50 000 Online-Shops soll es mittlerweile in Deutschland geben.

Kontakt: www.versandhandel.org

Verwandte Themen
Der Bitkom-Index steigt um 5 Punkte auf 76. Das ist der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung 2001.
IT-Branche bleibt optimistisch weiter
In der Vergangenheit war die Druck + Form als Fachmesse für die druckende Industrie in Sinsheim meist gut besucht.
Druck + Form für 2017 abgesagt weiter
Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. (Bild: Ford-Werke GmbH/Lothar Stein)
DHL setzt auf elektrische Antriebe weiter
Der Verband der KMU-Berater warnt die kleinen und mittleren Unternehmen vor Mängeln bei der Beratung durch Banken. (ThinkstockPhotos 637326492)
Kleine Unternehmen sollten Verhandlungsposition verbessern weiter
Egal wann, egal wo, egal wie. So wollen immer mehr Kunden heute einkaufen. (Bild: Kalim/Fotolia)
Wo steht der Handel beim Omni-Channel? weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter