BusinessPartner PBS

bso-Studie: Ergonomie meist entscheidend

  • 03.09.2008
  • Monitor
  • Jörg Müllers

Wenn in deutschen Unternehmen neue Büromöbel angeschafft werden, liegt das Hauptaugenmerk der Entscheider auf den Aspekten Ergonomie und Gesundheit.

Das ergab eine Studie, die der Wiesbadener bso (Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel) in Zusammenarbeit mit der abs Marktforschung durchgeführt hat. Die Gestaltung von Büroarbeitsplätzen war demnach im Jahr 2007 in drei von vier Unternehmen ein Thema: 77,1 Prozent der befragten Unternehmen schafften neue Möbel für Büroarbeitsplätze, Konferenz- und Besprechungsräume sowie für Kommunikations- und Empfangszonen an. Als Gründe für die Veränderungen wurden neben dem Ergonomie-Aspekt die Mitarbeitermotivation und die Steigerung der Unternehmensattraktivität für potentielle neue Mitarbeiter als sehr wichtig eingestuft. An der Studie, die zur Orgatec (21. bis zum 25. Oktober in Köln) vollständig veröffentlicht werden soll, beteiligten sich über 800 Produktions- und Dienstleistungsunternehmen mit mehr als 20 Büroarbeitsplätzen.

Kontakt: www.buero-forum.de

Verwandte Themen
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter