BusinessPartner PBS

Weitere Preiserhöhung für Büropapiere

Neben anderen Papierherstellern hat jetzt auch M-real Office Papers Preiserhöhungen zum 1. April angekündigt. Der Papiergroßhandel gibt die Anhebungen weiter.

Die Preise werden bei M-real je nach Qualität zwischen fünf und acht Prozent erhöht. Betroffen davon sind alle Kleinformat- und Rollen-Papiere. Als Hauptgrund für die Preiserhöhung werden die stark gestiegenen Rohstoff- und Energiekosten der vergangenen Monate sowie die erhöhte Nachfrage nach Büropapieren genannt. "Die Anpassung ist notwendig, um eine vertretbare Rentabilität, die sich aus dem niedrigen Preisniveau der letzten Jahre ergeben hat, zu kompensieren", so Leena Niemi, Sales Director bei M-real Deutschland. Die meisten Papiergroßhändler haben inzwischen ebenfalls Preisanhebungen angekündigt. "Aufgrund des aktuellen Preisniveaus für Büropapiere und der damit verbundenen mangelhaften Ertragssituation kommt die Deutsche Papier nicht umhin, diese Mehrkosten von durchschnittlich rund neun Prozent ab 2. April weiterzugeben", so die heutige Info des Großhändlers.

Kontakt: www.m-real.com, www.deutsche-papier.de

Verwandte Themen
Die CeBIT wechselt ihren Termin – und wird im kommenden Jahr an nur fünf Tagen im Juni stattfinden. (Bild: Deutsche Messe AG)
CeBIT künftig an fünf Tagen im Juni weiter
Der Buchungsstand für die Insights-X 2017 in Nürnberg liegt über jenem des Vorjahres.
Insights-X mit zahlreichen Neuanmeldungen weiter
Mehr als 2000 Gäste aus 41 Ländern feierten die Preisverleihung des iF Design Award in der BMW Welt in München. (Bild: BMW AG, 2017; Gudrun Muschalla)
iF Design Awards 2017 in München verliehen weiter
Dominik Hecker informiert im Praxis-Webinar über die "Digitalisierung im B2B-Vertrieb"
Praxis-Webinar zur Digitalisierung im B2B-Vertrieb weiter
Das Anspruchsniveau der Kunden beim Kauf in einem Ladengeschäft steigt (Grafik aus der Studie von IFH Köln, HDE, Cisco, 2017)
Die drei größten Mängel im stationären Handel weiter
Der Anteil der Cloud-Befürworter steigt. (Quelle: Bitkom/KPMG 2016)
Cloud Computing setzt sich durch weiter