BusinessPartner PBS

Kundenrückgewinnung spielt fast keine Rolle

Nur 13 Prozent aller Unternehmen betreiben systematisches Kundenrückgewinnungsmanagement. Dies ist das Ergebnis einer Befragung unter 300 Führungskräften der deutschen Wirtschaft.

Mit einer planmäßigen Reaktivierung verlorener Kunden haben sich 48 Prozent der befragten Unternehmen nach eigenen Angaben noch nie, 39 Prozent höchstens punktuell befasst, dies teilt das Beratungsinstitut Anne Schüller Marketing Consulting mit. Nur bei knapp einem Drittel der Befragten wird die Kundenfluktuationsrate regelmäßig gemessen. Demnach zeigen die meisten Unternehmen keinerlei Interesse an ihren abwandernden Kunden und lassen diese ohne jeglichen Rückholversuch einfach ziehen.

Angesichts steigernder Kosten für die Neukundengewinnung und nachlassender Kundenloyalität sei dieses Ergebnis alarmierend. „Untersuchungen und Praxisberichte zeigen immer wieder, dass ein großer Teil der abtrünnigen Kunden bereit ist, zurückzukehren, würde man sich nur ein wenig um sie bemühen“, bekräftigt die Beraterin Anne Schüller

Systematisches Kundenrückgewinnungsmanagement nach Betriebsgröße
Systematisches Kundenrückgewinnungsmanagement nach Betriebsgröße

Systematisches Kundenrückgewinnungsmanagement nach BetriebsgrößePlanmäßig betriebene Kundenrückgewinnung kann sich nach Angaben Schüllers zu einem zentralen Wettbewerbsvorteil entwickeln. Denn die durch systematische Rückgewinnungsaktionen gewonnenen Erkenntnisse helfen nicht nur, den Kundenstamm zu vergrößern, sie brächten Unternehmen auch dazu, zukünftig präventiv tätig zu werden. „Im Vergleich zur Neukundengewinnung liegt der Aufwand, einen verlorenen Kunden zu reaktivieren, bei 20 bis 30 Prozent“, rechnet Schüller vor.

Kundenfluktuation nach Betriebsgröße
Kundenfluktuation nach Betriebsgröße

Kundenfluktuation nach BetriebsgrößeWeitere Informationen zu diesem Thema unter: www.kundenrueckgewinnung.com.

Kontakt. www.anneschueller.de

Verwandte Themen
Buchcover von „365 Erfolgsimpulse für Menschen im Verkauf“: Ratgeber für das ganze Jahr
Die tägliche Dosis Verkaufstraining weiter
Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn
IT-Mittelstand weiter auf Wachstumskurs weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
PSI setzt erneut Bestmarken weiter
Auf der Paperworld 2017 präsentieren sich die Händlerkooperationen und der HBS auf einem gemeinsamen Areal in der Halle 3.0.
Verband und Kooperationen in einem Areal weiter
Patrick Politze, erster Vorsitzender des Gesamtverbands der Werbeartikel-Wirtschaft: Verband rechnet für 2017 mit gleichbleibenden Ausgaben der Unternehmen für Werbeartikel. (Foto: PSI Messe)
Markt für Werbeartikel bei 3,47 Milliarden weiter
So reagierte Deutschland auf die steigende Arbeitsbelastung 2016: 40 Prozent der Befragten machen weniger Pause, 37 Prozent arbeiten auch am Wochenende. Bild: Wrike
Angestellte ächzen unter größerer Arbeitsbelastung weiter