BusinessPartner PBS

„Where IT works“ mit massivem Besucherrückgang

Bei dem Messetrio aus DMS Expo, CRM expo und IT & Business, das vom 8. bis 10. Oktober auf dem Gelände der Landesmesse Stuttgart stattfand, brachen sowohl die Aussteller als auch die Besucherzahlen ein.

Konkret verbuchte die Messe nach vorläufigen Zahlen mit 383 Ausstellern einen Ausstellerückgang von mehr als 16 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 460 gewesen. Auch die Besucherzahlen gingen in diesem Jahr zweistellig um rund 14 Prozent zurück. Nach 10 000 Besuchern im Vorjahr kamen in diesem Jahr nur rund 8600 Besuchern zum Stuttgarter IT-Messetrio.

Eröffnungspressekonferenz des Stuttgarter Messetrios „Where IT works“: Harald Klingelhöller, Prof. Claus Oetter, Marco Junk, Ulrich Kromer (v.l.)
Eröffnungspressekonferenz des Stuttgarter Messetrios „Where IT works“: Harald Klingelhöller, Prof. Claus Oetter, Marco Junk, Ulrich Kromer (v.l.)

In Stuttgart sieht man das Messetrio „Where IT works“ dennoch „weiter qualitativ auf hohem Niveau“. Die zentralen Themen ERP, CRM, ECM und Output-Management seien in den Hallen umfassend abgedeckt und um Disziplinen wie Fertigungssteuerung, SocialCRM oder Zeit & Zutritt ergänzt worden.

Dazu übergreifend nahmen die Messen Trendthemen wie Big Data, mobile Solutions und Cloud Computing ins Visier. Dies bestätigt auch der BITKOM: „Die Fachmessen IT & Business, CRM-expo sowie DMS Expo sind die umfangreichste Herbst-Leistungsschau der IT-Wirtschaft. Hier wird ein außerordentlich breites Spektrum der Business-IT gezeigt, von Business Solutions über das Management von Kundenbeziehungen bis zu Enterprise Content Management. Vor allem der Mittelstand findet hier Lösungen mit ganz konkretem Nutzen für das eigene Unternehmen“, sagt BITKOM-Geschäftsleiter Marco Junk.

Neue Formate vorantreiben

Harald Klingelhöller, Vorstandsvorsitzender des VOI-Verband Organisations- und Informationssysteme e.V., fügt hinzu: „Unumstritten ist die Qualität der Gespräche, die unsere Mitglieder und wir mit den Besuchern geführt haben, von einem fachlich hohen Niveau. Die DMS Expo zeigte aber auch, dass neue Formate innerhalb der Messehallen erforderlich sind, um die Sichtbarkeit zu steigern. Unsere Fachseminare, die erstmals im VOI-DOME stattgefunden haben, sind ein gutes Bespiel dafür.“

Auch die Teilnehmer der Beiratssitzung am letzten Messetag bestätigten die große Bedeutung des Rahmenprogramms. Einhellige Meinung war, dass vor allem die prominent besetzten Podiumsdiskussionen, die Live-Events und die geführten Besucherrundgänge zu den Publikumsmagneten zählten. „Gemeinsam mit unseren Partnern und Ausstellern werden wir daran arbeiten, diese besonderen Formate voranzutreiben, um damit die Attraktivität unseres Messetrios weiter zu steigern“, sagt Andreas Wiesinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart.

Kontakt: www.where-it-works.de

Verwandte Themen
Stand der Vorbereitungen auf die DSGVO im August 2017 (c) IDC
Unternehmen sind nicht ausreichend auf EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Reger Andrang trotz Orkan: 5578 Fachbesucher nutzten die diesjährige Insights-X in Nürnberg. (Bild: Messe Nürnberg)
Insights-X setzt auf Internationalisierung weiter
Stand des Papierherstellers Mondi auf der Co-Reach 2017: Die NürnbergMesse wird die Plattform nicht fortführen.
Messe Co-Reach wird eingestellt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter