BusinessPartner PBS
Zu viel gezahlt? Die Bundestagsverwaltung reagiert jetzt auf Recherchen des Magazins Stern. (Bild: Deutscher Bundestag/Axel Hartmann)
Zu viel gezahlt? Die Bundestagsverwaltung reagiert jetzt auf Recherchen des Magazins Stern. (Bild: Deutscher Bundestag/Axel Hartmann)

Bundestag fordert Schadensersatz: Bürobedarf zu teuer verkauft?

Der langjährige Bürobedarfslieferant des Deutschen Bundestags soll über Jahre zu hohe Preise abgerechnet haben. Jetzt hat die Verwaltung den Vertrag gekündigt und stellt Schadensersatzansprüche.

Schon seit Monaten hatte der Stern zu dem Thema berichtet: Der Berliner Fachhändler Bürofa beliefert den Deutschen Bundestag und die Abgeordneten seit mehr als 16 Jahren mit Büromaterial – ein Auftrag mit einem Umsatzvolumen von jährlich rund 7,5 Millionen Euro. Mit Niedrigpreisen für ein Grundsortiment von rund 400 Produkten konnte das Unternehmen die Ausschreibungen gewinnen, berichtet das Blatt. Das so genannte „erweiterte Sortiment“ wurde dann aber offensichtlich zu teuer verkauft, denn Händler und Bundestagsverwaltung hatten im Vertrag festgelegt, das für die Produkte des „erweiterten Sortiments“ die Einkaufspreise in Rechnung gestellt werden. Vor der Inneren Kommission des Ältestenrates des Bundestags soll im Juni eine Beamtin eingeräumt haben, dass die Bürofa für diese Artikel tatsächlich keine Einkaufspreise abgerechnet hat. Der Bundestag hat nun der Bürofa und deren Geschäftsführer Andrea Grigor Siewert den aktuellen, noch bis August laufenden Vertrag fristlos gekündigt und macht Schadensersatzansprüche für die zurückliegenden drei Jahre geltend.

Kontakt: www.stern.de www.buerofa.de www.bundestag.de 

Verwandte Themen
Die Ausgezeichneten (von links): Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stad
Rekord bei Recyclingpapierquote weiter
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Stationäre Händler suchen Heil im Onlinevertrieb weiter
78 Prozent der Befragten sind laut der aktuellen IBA-Studie mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes zufrieden.
IBA-Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz weiter
Andy Vögtli (rechts) hat seine Anteile an der Schoch Vögtli AG an Thomas Schoch übergeben.
Geschäftsübergabe bei Schoch Vögtli weiter
Mit der Zustimmung der Aktionäre ist die Akquisition von Staples durch die Private-Equity-Gesellschaft Sycamore Partners abgeschlossen.
Sycamore Partners schließt Staples-Akquisition ab weiter
Screenshot der B2B-Beschaffungsplatform von Crowdfox
Neuer Plattform-Betreiber Crowdfox mit frischem Kapital weiter