BusinessPartner PBS

Fahoba zieht positive Bilanz

Zur diesjährigen FAHOBA.kreativ, Fachmesse für kreatives Gestalten, die vom 17. bis 19. August 2007 in der Messe Westfalenhallen Dortmund stattfand, kamen 2366 Fachbesucher.

Die Ausstellerzahl und der Umfang an vermieteter Fläche konnten laut Veranstalter im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent gesteigert werden. 72 Fachlieferanten für den Kreativhandel aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz präsentierten die Trends für die umsatzstärkste Saison des Jahres. Die Messeleitung zieht eine positive Bilanz: „Seit 2003 ist die FAHOBA.kreativ kontinuierlich gewachsen. Die Ergebnisse konnten seit damals verdoppelt werden“, berichtet Stefan Baumann, Geschäftsführer der Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH. 2003 stellten 34 Aussteller auf der FAHOBA aus, die Besucherzahl lag bei 1054.

„Wir werden auch 2008 wieder wachsen“, lautet die Prognose von Manfred Pulst vom Verband Hobby-Kreativ e. V. „Wir wollen diesen Standort weiter ausbauen, so dass kein Fachhändler mehr an Dortmund vorbeikommt“, meint Pulst. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass die Fachbesucher aus nahezu allen Bundesländern zur FAHOBA.kreativ anreisen. Die meisten Besucher kamen aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz.

„Die Ordertätigkeit ist in Dortmund nach wie vor stark“

Viele der aktuellen Produkte werden in Dortmund gleich geordert. 74,7 Prozent der Besucher haben nach eigenen Angaben auf der FAHOBA.kreativ etwas gekauft, im Schnitt für rund 1340 Euro. Was vor allem die Aussteller freute. Auch bei den Besuchern gab es gute Noten für den Standort Dortmund. 26,4 Prozent der Befragten beurteilten den Messestandort mit „gut“, weitere 52,5 Prozent sogar mit „sehr gut“. Die wesentlichen Anbieter, da waren sich die Besucher einig, sind in Dortmund vertreten. Die Befragten beurteilten das Angebotsspektrum durchschnittlich mit „gut“. Ein Drittel der Befragten vergab die Note „sehr gut“.

Hinsichtlich weiterer Aufträge nach der Messe fällt die Prognose insgesamt optimistisch aus. 75,8 Prozent der Befragten erwarten ein zufriedenstellendes bis sehr gutes Nachmessegeschäft. Dementsprechend zeigen die Unternehmen eine hohe Wiederbeteiligungsabsicht. 90,9 Prozent der Aussteller wollen laut eigener Aussage auch im nächsten Jahr bestimmt oder sehr wahrscheinlich mit dabei sein. Auch die Besucherbefragung zeigt ein eindeutig positives Fazit: Für 98,1 Prozent der Besucher hat sich der Besuch bei der FAHOBA.kreativ gelohnt. 25,3 Prozent der Besucher vergaben die Schulnote "gut" für eine hohe Bereitschaft, zusätzliche 62,8 Prozent sogar die Note "sehr gut" für eine sehr hohe Bereitschaft, die Messe auch 2008 wieder zu besuchen.

Die nächste FAHOBA.kreativ findet vom 15. bis. 17. August 2008 in der Messe Westfalenhallen Dortmund statt.

Kontakt: www.westfalenhallen.de

Verwandte Themen
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter
Die Ausgezeichneten (von links): Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stad
Rekord bei Recyclingpapierquote weiter
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Stationäre Händler suchen Heil im Onlinevertrieb weiter
78 Prozent der Befragten sind laut der aktuellen IBA-Studie mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes zufrieden.
IBA-Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz einer digitalen Dokumentenverwaltung haben für mittelständische Unternehmen aktuell die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability.
Mittelstand will ins digitale Büro investieren weiter