BusinessPartner PBS

Service wird zum Wirtschaftsfaktor

IBM und Oracle haben offiziell die Service Research and Innovation Initiative (SRI) ins Leben gerufen und damit eine Initiative für die Dienstleistungsgesellschaft gestartet.

Das Nonprofit-Projekt wurde von den beiden Technologie-Unternehmen gegründet und soll sowohl Plattform als auch Informationspool für Service-Innovationen sein. Gemeinsam mit weiteren Technologie-Konzernen sowie Vertretern von Universitäten und Regierungsorganisationen gehen IBM und Oracle auf die steigende Wirtschaftskraft des Dienstleistungssektors ein. "Service-Innovation reflektiert einfach die neue Spielwiese der Wirtschaft ", wird Jeneanne Rae, Vorsitzende des Service-Innovations-Forschungsinstitutes Peer Insight, in einem Bericht der Businessweek zitiert. Mit dem technologischen Fortschritt vieler Angebote wie Online-Shopping habe auch der Service-Bereich die Chance erhalten, sich als wichtiger Wirtschaftsfaktor zu etablieren. Die steigenden Ansprüche der Kunden würden aber auch nach Business-Modelle verlangen, die Service als Teil eines Produktes bereits beinhalten.

Kontakt: www.ibm.com, www.oracle.com

Verwandte Themen
Wettbewerb gestartet: PSI Sustainability Awards gehen in die dritte Runde
Bewerbung für Nachhaltigkeits-Awards läuft weiter
Paperworld 2018: Vom 27. bis 30. Januar werden auf sieben Hallenebenen Neuheiten und Trends präsentiert.
Paperworld meldet „sehr guten Anmeldestand“ weiter
Wie digitale Tools den Einkauf stärken
Einsparpotenziale im Einkauf heben weiter
Elektroschrott - ThinkstockPhotos-483215696
Elektroaltgeräte unbürokratisch zurücknehmen weiter
Das Elektrofahrzeug „StreetScooter“ der Deutschen Post soll dem Logistiker dabei helfen, die eigenen Klimaschutzziele zu erreichen. (Bild: Deutsche Post AG)
Post baut „StreetScooter“-Produktion aus weiter
Weniger Papier verbrauchen, das erstreben viele Unternehmen. Zugleich gibt es Unternehmen, deren Druckvolumen zunimmt. (Bild: Papyrus Deutschland)
Papierloses Büro lässt auf sich warten weiter