BusinessPartner PBS

Auf Augenhöhe agieren

Mit dem Blick für die Bedürfnisse der Verbraucher hat sich Braun + Company zum Spezialisten für Papeterie sowie das Tisch- und Partysortiment entwickelt. Viel Wert legt man auf partnerschaftliche Zusammenarbeit, beispielsweise mit dem Großhändler Hofmann + Zeiher.

Karl-Heinz Dächert (Geschäftsführer Braun + Company), Petra Rodenheber (Einkäuferin bei Hofmann + Zeiher), Matthias Zeiher (Geschäftsfüher Hofmann + Zeiher) und Michael Noerenberg (Key Account Catagory Manager Braun + Company) vor dem neuen Grußkartensort
Karl-Heinz Dächert (Geschäftsführer Braun + Company), Petra Rodenheber (Einkäuferin bei Hofmann + Zeiher), Matthias Zeiher (Geschäftsfüher Hofmann + Zeiher) und Michael Noerenberg (Key Account Catagory Manager Braun + Company) vor dem neuen Grußkartensortiment.

Im hauseigenen Designstudio werden permanent neue Ideen umgesetzt. Die Mitarbeiter am Standort in Hochheim am Main (bei Wiesbaden), entwickeln die Kollektionen für Servietten, Geschenkpapier sowie passende Accessoires – und seit kurzem auch die Motive für Gruß- und Glückwunschkarten. Die Designer beschäftigen sich mit den neuesten Trends, Mustern und Farben, besuchen Messen, informieren sich in Stil- und Trendzeitschriften. Kreativität und Einfühlungsvermögen für die aktuellen Trends sind hier gefragt. Das Ergebnis sind fantasievolle Entwürfe und Vorschläge in den unterschiedlichsten Techniken: Aquarell, Zeichnung, Collage, Foto – im Computer bearbeitet und in der passenden Farbe koloriert. Auch Designs von freiberuflichen Künstlern werden in die Kollektionen integriert. Ein Gremium von Fachleuten wählt dann aus den entstandenen Designs die aktuelle Kollektion für Servietten und Geschenkpapiere aus. Vieles wird direkt in Hochheim und Amberg produziert. „Nur wer hier ein auskömmliches Einkommen hat, kann auch hier im Handel sein Geld ausgeben“, erklärt Key Account und Category Manager Michael Noerenberg. Was nicht direkt vor Ort hergestellt werden kann, wird in Europa in unternehmenseigenen Standorten gefertigt. So lasse sich Nachhaltigkeit gewissenhaft praktizieren, ist man bei Braun + Company überzeugt. Das eigene Atelier ermögliche vor allem auch eine schnelle und direkte Umsetzung der Kundenwünsche. „Wir haben die Grußkarte, die Geschenktasche und die Kartonage im gleichen Design“, erläutert Michael Noerenberg. „Die Produkte der einzelnen Sortimente sind aufeinander abgestimmt und können vielseitig kombiniert werden“. Immer werde der Blick auf die Bedürfnisse der Verbraucher gerichtet. „Wir bieten Lösungen“, ergänzt Michael Noerenberg beim Gang durch die Produktionshallen nicht ohne Stolz.

Aufmerksamkeitsstark am PoS

Deutlich wird das auch beim neuen Grußkartensortiment. Nicht nur in die am Zeitgeist orientierten Motive hat das Unternehmen viel Energie gesteckt, sondern auch in die effektvolle Präsentation am Point of Sale. In enger Zusammenarbeit mit Vertretern verschiedener Handelsstufen ist das Konzept entwickelt worden.

„Weniger ist oft mehr“ lautet hier das Motto bei der Fullface-Präsentation des Kartensortiments. Der Aufbau orientiert sich am menschlichen Lebenszyklus und soll für jeden Geschmack die gewünschte Karte bieten.

Beispiele für eine ansprechende Präsention werden in den Geschäftsräumen von Hofmann + Zeiher in Pfungstadt gezeigt.
Beispiele für eine ansprechende Präsention werden in den Geschäftsräumen von Hofmann + Zeiher in Pfungstadt gezeigt.

Auch Mehrstück-packungen können jeweils passend zu den Kartenanlässen platziert werden. Neben der 85-Prozent-Fullface-Präsentation werden auch Saison- und Themenmöbel für eine separate Platzierung offeriert. Der Pfungstädter Großhändler Hofmann + Zeiher, mit dem das Unternehmen seit Jahren eine intensive und fruchtbare Zusammenarbeit pflegt, hat im Rahmen seiner Hausmesse dem Einzelhandel die Grußkartenwand präsentiert. „Die Partnerschaft zwischen unserem Unternehmen und Hofmann + Zeiher schätzen wir sehr“, bestätigt Braun + Company Geschäftsführer Karl Heinz Dächert, „das ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten der Prozesskette, vom Hersteller bis zum Endverbraucher“.

www.braun-company.de

Über Braun + Company

Das Unternehmen wurde 1992 als Marketing- und Vertriebsgesellschaft für hochwertige Papierprodukte gegründet. Der Sitz der Gesellschaft ist Hochheim am Main, in der Nähe von Wiesbaden. Zur Gruppe gehört auch die MTK Papierwaren GmbH, die 2001 gegründet wurde. Vor zwei Jahren wurde die Zischka Papierwaren GmbH als Tochterunternehmen mit Sitz in Amberg integriert. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 120 Mitarbeiter und produziert an Standorten in Deutschland und Europa.

Nachgefragt ...

... bei Matthias Zeiher, Geschäftsführer Hofmann + Zeiher, Pfungstadt

 

Herr Zeiher, was ist das Besondere an der Zusammenarbeit mit Braun + Company?

Mit Braun + Company verbindet uns seit vielen Jahren eine partnerschaftliche, ja fast freundschaftliche Zusammenarbeit. Dieses Agieren auf Augenhöhe ist bei zwei auf unterschiedlichen Handelsstufen angesiedelten Unternehmen schon etwas ganz Besonderes.

Was schätzen Sie besonders an der Kooperation?

Für uns ist die vertrauensvolle und reibungslose Zusammenarbeit im Tagesgeschäft besonders wichtig. Letztlich bringt es uns beide ja nicht weiter, unsere Zeit mit Pokern und Schachern zu verbringen. Der Markt fordert von uns attraktive Produkte und interessante Konzepte. Diese gemeinsam zu entwickeln, macht unsere Kooperation so attraktiv.

Inwieweit können ihre Fachhandelskunden davon profitieren?

Durch die enge Zusammenarbeit mit Braun + Company erhält unser Kunde nicht nur das vollständige Sortiment ab Lager von Hofmann + Zeiher, sondern auch extrem schnell alle wichtigen Informationen über neue Produkte, Konzepte oder Präsentationsmöglichkeiten, wie zum Beispiel das attraktive Kartenmöbel. Das ist umso wichtiger, als gerade in unserer Branche nicht der Größere gewinnt, sondern derjenige, der schneller ist und das bessere Gesamtpaket bietet.

www.hofmannundzeiher.de

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Hofmann + Zeiher in Pfungstadt
Erster Zentral-Logistiker mit Commerce Connector Local weiter
Hofmann + Zeiher in Pfungstadt
Hofmann + Zeiher setzt auf loadbee weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter