BusinessPartner PBS

Auch Devil und COS melden Insolvenz an

Der Braunschweiger IT-Distributor Devil sowie die in Pohlheim bei Gießen ansässige COS wollen die Vorteile eines Insolvenzverfahrens nutzen, um ihren begonnen Restrukturierungsprozess fortzusetzten.

Die Belastungen aus der Vergangenheit hätten sich als nicht mehr tragbar erwiesen, teilten die IT-Grossisten mit. Noch in dieser Woche werde das Unternehmen beim Amtsgericht Braunschweig einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen.

Für einen Ausbau der bisherigen Aktivitäten auf neuer Basis seien die Gespräche mit Investoren bereits vorangeschritten, heißt es aus Braunschweig. Die Mitarbeiter habe man im Rahmen einer Betriebsversammlung über die Pläne informiert

Kontakt: www.devil.de, www.cosag.de

Verwandte Themen
Sven Pelka
Personelle Veränderungen bei Adveo-Deutschland weiter
Alexander Maier
Alexander Maier folgt auf Ernesto Schmutter weiter
Mike Gärtner, Papyrus Deutschland
Papyrus erschließt neue Umsatzquellen weiter
Im Rahmen seines ISE-Auftritts präsentiert Comm-Tec auch die Displays von BlueCanvas, die mit einer Tiefe von nur 13,9 mm extrem schlank sind.
Comm-Tec erweitert Präsenz auf der ISE weiter
Zu sehen beim „Tag der offenen Tür“ in Krefeld – die neuen „Big Pads“ von Sharp.
Medium informiert über AV-Trends weiter
Der Distributor Adveo France verkauft sein Lager in Compans. Bis Ende 2018 soll ein neues Logistikcenter in Betrieb genommen werden. (Bild: Adveo)
Adveo verkauft Lagerstandort in Frankreich weiter