BusinessPartner PBS

Woolworth kooperiert im Fernost-Einkauf

  • 04.07.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Die Deutsche Woolworth, die mitten im Konzernumbau vom Kleinpreiskaufhaus zum Erlebnis-Discounter steht, arbeitet künftig mit Li & Fung Trading in Hongkong zusammen.

Dazu hat das deutsche Handelsunternehmen seine Einkaufsbüros in Asien an Li & Fung abgegeben und will künftig dem größten Teil seines Fernost-Einkaufs über den neuen Partner abwickeln. Woolworth erwartet von der Kooperation sowohl qualitative Verbesserungen als auch Kostenvorteile durch das Bündeln von Einkaufsvolumen. Im ersten Schritt soll mit dem neuen Einkaufspartner ein Volumen von rund 100 Millionen Euro realisiert werden. Ziel ist, dieses Volumen mittelfristig auf mehr als 200 Millionen Euro auszubauen und damit den Anteil der Bezugsquote aus Fernost an den gesamten Importen deutlich zu erhöhen. Woolworth verfügt derzeit über rund 340 Filialen in Deutschland und Österreich mit einer Verkaufsfläche zwischen 400 und 4000 Quadratmetern. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von knapp einer Milliarde Euro. Woolworth handelt mit rund 50 000 Artikel; der Bereich PBS gehört zu den zehn strategischen Sortimentsfeldern.

Kontakt: www.woolworth.de

Verwandte Themen
Gut informiert zum Thema Datenschutz: Fachhändler bei der HSM-Schulung
Fachhändler Digro stellt erneut Insolvenzantrag weiter
Hochkarätige Vorträge und intensiver Austausch mit den Lieferanten standen bei den Office Innovation Days im vergangenen Jahr im Fokus.
Büroring lädt Mitglieder nach Göttingen weiter
Die speziellen Lastenräder, mit denen die Kuriere in der Nürnberger Innenstadt unterwegs sind, können bis zu 200 Kilogramm laden. (Bild: DPD)
memo geht eigene Wege bei der Auslieferung weiter
Cyberport-Store
IT-Händler Cyberport kauft HQ Patronen weiter
Marktanteile der Discounter in der Altersgruppe der bis 39-Jährigen in Prozent (Quelle: Gfk, ConsumerScan)
Discounter gewinnen in der Gunst jüngerer Kunden weiter
Für die CO2-Emissionen durch Transport und Verpackung der „Kabuco“-Toner leistet der Anbieter Kaut-Bullinger eine Kompensation – und unterstützt damit ein Schutzprojekt in Kenia.
Kaut-Bullinger setzt auf klimaneutrale Toner weiter