BusinessPartner PBS

Kaut-Bullinger will weiter wachsen

  • 07.07.2014
  • Handel
  • Werner Stark

Beim Kundentag in Aschaffenburg konnte das Münchner Fachhandelsunternehmen Kaut-Bullinger am vergangenen Freitag bei hochsommerlichen Temperaturen mehr als 250 Endkunden begrüßen.

Zufriedene Gesichter beim Kaut-Bullinger Kundentag in Aschaffenburg (v.l.): Holding-Geschäftsführer Johannes Peter Martin, Systemhaus-Geschäftsführerin Cordula Adamek und Niederlassungsleiter Stefan Klein.
Zufriedene Gesichter beim Kaut-Bullinger Kundentag in Aschaffenburg (v.l.): Holding-Geschäftsführer Johannes Peter Martin, Systemhaus-Geschäftsführerin Cordula Adamek und Niederlassungsleiter Stefan Klein.

Kaut-Bullinger setzt weiter auf Kundennähe – und dies auch in der für das Unternehmen wichtigen Region Rhein-Main. Nach dem ersten Kundentag am Standort Aschaffenburg vor zwei Jahren konnten die Anmeldezahlen für die diesjährige Veranstaltung mehr als verdoppelt werden. Geboten wurde den Besuchern unter dem Motto „Gemeinsam die Zukunft gestalten“ ein umfangreiches Programm von Fachvorträgen und Erfahrungsaustausch bis zu Trends und Neuheiten. Im Mittelpunkt standen ganzheitliche Lösungen für das Büro.

Mehr als 45 namhafte Markenhersteller präsentieren dabei gemeinsam mit Kaut-Bullinger ihre Neuheiten rund um Bürobedarf, Bürotechnik und Engineering & Imaging. Das gezeigte Spektrum reichte von interaktiven Medien für Präsentationen und Meetings über Großformatdruck/LFP, 3D-Druck, MPS, Druckerflotten- und Dokumentenmanagement bis zur sicheren Vernichtung von Datenträgern.

Weiteres Wachstum geplant

Holding-Geschäftsführer Johannes Peter Martin informierte in Aschaffenburg auch über die weiteren Aktivitäten der Gruppe. Mit der Umsatzentwicklung des Ende März abgelaufenen Geschäftsjahres 2013/14 zeigte sich Martin trotz des Verlustes zweier Großkunden zufrieden. Bei einem Plus von knapp einem Prozent erreichte der Gruppenumsatz 123 Millionen Euro; 60 Prozent davon entfallen auf den Bereich Bürobedarf, 25 Prozent auf das Büro-Systemhaus-Geschäft und 15 Prozent auf den Einzelhandel.

Für das laufende Geschäftsjahr ist ein Umsatzplus von 4,5 Prozent geplant, wobei man in den ersten drei Monaten bereits deutlich über Plan liege. Wachstum soll zukünftig nach den erfolgreichen Integrationen von Goldbach und Roscher verstärkt auch durch Übernahmen erfolgen. „Und dies bundesweit“, wie Martin betonte. Gegenwärtig sei man mit fünf potenziellen Kandidaten im Gespräch. Ein Übernahme zum Jahreswechsel sei bereits sicher, eine weitere im Frühjahr im Norden höchstwahrscheinlich.

Kontakt: www.kautbullinger.de

Verwandte Themen
Dr. Benedikt Erdmann: „Wir wachsen im PBS-Bereich, weil unsere Mitglieder insgesamt ein gutes Geschäft machen und nach meiner Beobachtung besser abschneiden als der Markt."
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter