BusinessPartner PBS

Versandhändler Takkt brechen die Umsätze weg

  • 26.03.2009
  • Handel
  • Werner Stark

Nach jahrelangem Aufschwung stellt sich der Stuttgarter Versandhändler für Büro- und Betriebseinrichtungen (Kaiser + Kraft, Topdeq) auf einen Umsatzeinbruch ein.

Der Takkt-Vorstand erwartet 2009 einen Umsatzrückgang, der zwischen zehn und 25 Prozent liegen könnte, sagte der scheidende Vorstandschef Georg Gayer gestern in Stuttgart. 2008 hatte der Versandspezialist 932,1 Millionen Euro Umsatz erreicht (minus 5,5 Prozent). Der Gewinn war leicht um 1,9 Prozent auf knapp 114 Millionen Euro gesunken.

Die masive Zurückhaltung der Unternehmen bei Aufträgen in den letzten beiden Monaten des alten Jahres habe sich laut Gayer auch in den ersten Monaten des laufenden Jahres fortgesetzt. Gayer zeigt sich aber dennoch optimistisch, dass Takkt in der Krise die Marktposition ausbauen könne. "In schlechten Zeiten trennt sich die Spreu vom Weizen", sagte er in Bezug auf die Konkurrenz.

Kontakt: www.takkt.de

Verwandte Themen
Vorreiterroller bei der digitalen Transformation übernehmen: Streit-Geschäftsführer Rudolf Bischler auf der Kick Off-Veranstaltung
Bürodienstleister Streit mit Rekordumsatz weiter
Logistik als Rückgrat des Erfolgs: Die Böttcher AG hat 2017 ein weiteres Lager in Betrieb genommen.
Böttcher AG wächst um 35 Prozent weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter
Besprechungsräume bei der uniVersa-Versicherung, die Franken Lehrmittel Medientechnik realisiert hat – der Händler hat sich jetzt dem Netzwerk AV-Solution Partner angeschlossen.
Neue Mitglieder verstärken AV-Netzwerk weiter
memo Möbelkatalog 2018: viele Anregungen für ein „grünes Büro“ Bild: Titelbild memo Möbelkatalog 2018
memo forciert Bereich Büroeinrichtung weiter
Auch in Zukunft setzt Kaiser+Kraft weiterhin verstärkt auf nachhaltiges Wirtschaften.
Kaiser+Kraft setzt ganz auf Klimaneutralität weiter