BusinessPartner PBS

Hertie vor ungewisser Zukunft

  • 28.01.2009
  • Handel
  • Jörg Müllers

Medienberichten zufolge hängt die Zukunft der insolventen Warenhauskette Hertie weiter am seidenen Faden – trotz der angekündigten Schließung von 19 Filialen und der geplanten Verschlankung der Zentrale in Essen.

Betroffen sind nach Unternehmensangaben rund 650 der 3400 Mitarbeiter. Aber auch die Zukunft der übrigen 54 Filialen ist nach Angaben des Insolvenzverwalters ungewiss: Grund dafür sei die Tatsache, dass Hertie nur Mieter der jeweiligen Geschäftshäuser sei, Vermieter sei bei fast allen Filialen der inzwischen ebenfalls insolvente britische Hertie-Gesellschafter „Dawnay Day“. Die Briten würden 20 Prozent des Umsatzes als Miete verlangen, marktüblich seien lediglich 5 Prozent. Ohne eine entsprechende Mietsenkung stünden noch mehr Arbeitsplätze bei Hertie auf dem Spiel.

 Kontakt: www.hertie.de

Verwandte Themen
Office Depot Europe investiert im E-Commerce weiter
Startseite von www.schaefer-shop.at: Zum Angebot zählen Produkte fürs Büro, für Lager und Betrieb. (Monitorbild: Thinkstockphotos 166011575)
Schäfer Shop als „Bester Online Shop“ ausgezeichnet weiter
Gemeinsamer Auftritt: PapierFischer führt der Onlineshop von Schacht & Westerich weiter
PapierFischer übernimmt Onlineshop von Schacht & Westerich weiter
Spendenübergabe an den Tierschutzverein Freising: (v.l.) Michi Kasper von Kasper Communications, Manuel Thalhofer von Werbetechnik Thalhofer, der Künstler Michael Graf mit Hund Lucy, Martin Steyer von printvision, Joseph Popp und Rosemarie Stein vom Tiers
printvision investiert in Charity-Projekte weiter
Ausschnitt aus dem Flyer „Büro spezial“ von Segmüller
Aktion „Büro Spezial“ bei Segmüller weiter
Die Mitglieder der BPGI haben auf ihrer Jahreshauptversammlung in Berlin einen neuen Vorstand bestimmt.
Neuwahlen bei der BPGI weiter