BusinessPartner PBS

OfficeStar entwickelt sich beachtlich

  • 30.01.2012
  • Handel
  • Jörg Müllers

Einen regelrechten Wachstumsschub gab es in den vergangenen Monaten in der OfficeStar-Gruppe. Alleine im vergangenen Jahr kamen sieben weitere Mitglieder dazu. Im laufenden Jahr will die Gruppe weiter wachsen.

Mit Büro Marquardt (Hamburg), Bürocenter Butzbach, Finesse Büroservice (Eberswalde), Gustav Neuser (Göppingen), SEB Kerstin Weidlich (Leipzig), Copy Team (Pritzwalk) und Büro-Heck (Frankenberg) hat die dem Büroring angehörende Marketinggruppe jetzt 27 Mitglieder. Ein großer Teil der Neuzugänge wechselte dabei aus der Synergy-Gruppe zu OfficeStar. „Man kann schon fast von einem Mitglieder-Boom sprechen“, freut sich OfficeStar-Sprecher Thomas Grzanna.

Der Wachstumstrend für die Gruppe, die auf ein Jahresumsatz von rund 40 Millionen Euro kommen soll, soll weiter anhalten. Grzanna: „Wir werden eine Flächendeckung in Deutschland erreichen.“ Momentan gäbe es nur noch weiße Flecken im Norden und in Thüringen. Für eine bundesweite Abdeckung seien 30 bis 35 Mitgliedern ausreichend. Derzeit steht OfficeStar noch mit weiteren Fachhandelsunternehmen in Gesprächen.

Kontakt: www.officestar.com

Verwandte Themen
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter