BusinessPartner PBS

Gewinn bei Exacompta bricht ein

Während der Umsatz beim französischen Büroartikel-Hersteller Exacompta-Clairefontaine im vergangenen Jahr leicht um 1,5 Prozent gesteigert werden konnte, ist der operative Gewinn um 35 Prozent eingebrochen.

Das Unternehmen meldete einen Umsatz von 545,4 Millionen Euro und einen operativen Gewinn von 5,38 Millionen Euro (Vorjahr: 537,44 Millionen Euro Umsatz und 8,259 Millionen Euro Gewinn). Exacompta-Clairefontaine führte als Gründe für die verschlechterte Ertragslage die Nachfrageschwäche in Westeuropa und die stark wachsende Nachfrage der Schwellenländer nach Rohstoffen an, welche die Preise verteuert hätten. Das Schulgeschäft sei "befriedigend" verlaufen und der Verkauf von Büro- und Schulmaterialien verharre auf niedrigem Niveau. Schwache Nachfrage bei Papierprodukten kennzeichne auch den Beginn dieses Geschäftsjahrs, teilte die Gruppe weiter mit. Zugleich seien die Preise für Zellstoff weiter gestiegen. Die Verbesserung der Produktivität der europäischen Produktionsstandorten stehe weiter auf der Tagesordnung.

Kontakt: www.exacomptaclairefontaine.fr

Verwandte Themen
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter
Jubiläumsjahr mit vielen Aktionen: Mitarbeiter von Fellowes Europa in Spanien
Fellowes engagiert sich für guten Zweck weiter
„Campus der Zukunft“ – Steelcase belohnt die besten Ideen mit Geldpreisen. (Bild: Steelcase)
Steelcase belohnt gute Ideen weiter
Nah dran an den Kunden aus Banken und Versicherungen: der neue Flagshipstore von Bene in Frankfurt. (Bild: Bene)
Bene eröffnet neuen Flagship-Store in Frankfurt weiter
perform-IT-Geschäftsführer Armin Alt
perform IT steigt in den US-Markt ein weiter