BusinessPartner PBS

Biella wächst mit Ordnergeschäft

Die Biella-Neher Holding AG (Biella Group), größter europäischer Hersteller von Ordnern und Ringbüchern, konnte im ersten Halbjahr 2014 den Ordnerumsatz markant steigern.

Auch der Gesamtumsatz habe – bereinigt um Desinvestitionseffekte aus dem Vorjahr – erfreulich zugelegt, so die Firmeninfo. Dazu hätten wesentlich zwei weitere strategisch bedeutsame Unternehmensakquisitionen beigetragen, die im laufenden Jahr erfolgten. Nachdem Biella bereits im Jahr 2012 die deutsche Falken-Gruppe erworben hatte, wurde im laufenden Jahr von der französischen Groupe Hamelin als dem bisher drittgrößten europäischen Ordnerhersteller das gesamte Private Label- und No Name-Ordnergeschäft übernommen werden. Darüber hinaus wurde in der Schweiz das Ordnerliefergeschäft von Carpentier gekauft. Biella konnte damit ihre strategische Marktposition im europäischen Ordnermarkt weiter ausbauen; das Unternehmen ist heute nach eigenen Angaben der mit Abstand größte Hersteller von Ordnern in Europa.

Obwohl die Effekte aus den Akquisitionen erst teilweise eingeflossen sind, konnte der Ordnerumsatz im ersten Halbjahr um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Insgesamt beliefen sich die Umsatzerlöse der Biella Group im ersten Halbjahr auf 82,1 Millionen Schweizer Franken (Vorjahr: 91,2 Millionen). Bereinigt um die in den Vorjahreszahlen noch enthaltenen Umsätze der veräußerten Geschäftsbereiche Softplastik und Großhandel Polen ist der Umsatz insgesamt um 2,5 Prozent gestiegen. Das Betriebsergebnis (EBIT) der lag per 30. Juni 2014 bei minus 2,7 Millionen Franken (Vorjahr: minus 3,2 Millionen). Diese Verbesserung sei im Wesentlichen auf den Wegfall der Belastungen aus den veräußerten Geschäftsbereichen zurückzuführen. Darüber hinaus würden sich die Ende letzten Jahres eingeleiteten Kostensparmaßnahmen beginnen, sich positiv auszuwirken. Die zweite Jahreshälfte werde stark von der Integration der beiden Neuakquisitionen und einem Großprojekt zur Vereinfachung und Zusammenfassung der organisatorischen Strukturen in Deutschland geprägt sein, so die Firmeninfo. Nachfrageseitig sei auch für die nächsten Monate mit keiner wesentlichen Belebung, die über den genannten saisonalen Effekt hinaus gehe, zu rechnen. Biella geht jedoch unverändert davon aus, dass 2014 eine weitere Verbesserung der EBIT-Marge bringen wird.

Kontakt: www.biella.eu

Verwandte Themen
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter
Unter dem Motto „Alle gegen Oliver Neuville“ haben Fachhändler dann an jedem Spieltag die Möglichkeit, attraktive Preise zu gewinnen.
Kyocera Bundesliga-Tippspiel startet weiter