BusinessPartner PBS

HP steigt in den 3D-Druck ein

HP will den 3D-Druck im Unternehmensumfeld etablieren und weiter vorantreiben, dafür hat das Unternehmen neue Lösungen vorgestellt.

Blick in die Zukunft: HP präsentiert eine neue 3D-Druck-Lösung (Bild: Evan Agostini/Invision for HP/AP Images)
Blick in die Zukunft: HP präsentiert eine neue 3D-Druck-Lösung (Bild: Evan Agostini/Invision for HP/AP Images)

Mit „HP Multi Jet Fusion“ habe man ein 3D-Druck-System vorgestellt, das höhere Produktivität und Qualität bei geringeren Kosten erreicht als bisherige Systeme, betont der Hersteller. Der „Multi Jet Fusion“ erreicht eine zehn Mal schnellere Druckgeschwindigkeit, druckt in besserer Qualität, produziert genauere Ausdrucke und spart Kosten ein, so das Unternehmen. Das Produkt basiert auf der Technologie HP Thermal Inkjet. Man wolle damit den 3D-Druck im Unternehmensumfeld etablieren und weiter vorantreiben.

Mit dem Programm HP Open Customer Engagement arbeitet HP außerdem direkt mit Verbrauchern an der Entwicklung neuer Materialien für den 3D-Druck. Zudem wird HP für Partner einen Zertifizierungsprozess einführen, um die Entwicklung neuer Materialien voranzubringen. Schließlich können diese auch auf Branchen wie Ingenieurwesen, Architektur oder Konsumgüter ausgeweitet werden. Darüber hinaus nutzt HP seine Expertise in der Farbtechnologie der traditionellen Drucksysteme für die Farbgebung beim 3D-Druck. Allerdings sollen die HP 3D-Druck-Systeme erst voraussichtlich von 2016 an verfügbar sein.

Weitere Informationen unter www.sprout.com

Kontakt: www.hp.com

Verwandte Themen
Nah am Kunden: der neue Assmann-Showroom in Hamburg Altona (Bild: Assmann)
Assmann Büromöbel zeigt auch in Hamburg Flagge weiter
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter