BusinessPartner PBS

Nachfrage nach E-Readern nimmt zu

Der deutsche Markt für E-Book-Reader wächst in diesem Jahr um ein Drittel. Dies teilte der Branchenverband Bitkom im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse mit.

Der Umsatz legt derzeit von 24 Millionen auf 31 Millionen Euro zu. Der Absatz soll parallel um 40 Prozent auf 232 000 Stück steigen. Diese Zahlen basieren auf Daten des Marktforschers European Information Technology Observatory (EITO), einem Tochterunternehmen des Bitkom. EU-weit wächst der Markt deutlich stärker, 2011 um etwa zwei Drittel auf 275 Millionen Euro. „Die Verbreitung von E-Books hinkt in Deutschland unter anderem wegen der hierzulande schwierigen urheberrechtlichen und steuerlichen Situation hinterher“, kommentiert Ralph Haupter vom Bitkom-Präsidium die aktuellen Daten. „Die gesetzlichen Rahmenbedingungen bremsen die Dynamik im E-Book-Markt und bei E-Readern.“

Den Glauben daran, dass der deutsche Markt weiter wachsen werde, teilt laut eines Berichtes des Spiegels anscheinend auch die Weltbildgruppe. Der Buchhändler will seinen neuen E-Book-Reader auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren. Das neue Modell soll nur 60 Euro kosten und positioniert sich damit im Billigpreissegment. Der Reader ist sogar deutlich günstiger als die von Amazon angekündigte 99-Euro-Version des Kindle.

Kontakt: www.bitkom.org, www.spiegel.de

Verwandte Themen
Erwartung der Umsatzentwicklung für 2017 bei Lieferanten (links) und Werbemittelhändlern (rechts) (Quelle: PSI Branchenbarometer 1/2017)
Werbeartikelbranche rechnet mit Umsatzplus weiter
Weltweit werden die ITK-Umsätze laut EITO-Prognose um 3,3 Prozent auf 3,2 Billionen Euro steigen. (c) ThinkstockPhotos-498122216
ITK-Markt nimmt wieder Fahrt auf weiter
Die Ausgezeichneten (von links): Burkhard Exner (Bürgermeister der Stadt Potsdam), Dr. Heide Naderer (Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal), Prof. Dr. Susanne Menzel (Vizepräsidentin der Universität Osnabrück), Dr. Judith Marquardt (Beigeordnete der Stad
Rekord bei Recyclingpapierquote weiter
Der Großteil der Händler verkauft nach wie vor stationär – ein Drittel der Händler betreibt einen Online-Shop. (Quelle: ibi research: „Der deutsche Einzelhandel 2017“)
Stationäre Händler suchen Heil im Onlinevertrieb weiter
78 Prozent der Befragten sind laut der aktuellen IBA-Studie mit der Ausstattung ihres Arbeitsplatzes zufrieden.
IBA-Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz weiter
Die höchste Relevanz für den Einsatz einer digitalen Dokumentenverwaltung haben für mittelständische Unternehmen aktuell die Themen IT- und Datensicherheit, Connectivity und Usability.
Mittelstand will ins digitale Büro investieren weiter