BusinessPartner PBS

Foto- und Imagingmarkt wächst mit Zubehör

Das Umsatzvolumen mit Foto- und Imaging-Produkten für Privatkunden erreichte im vergangenen Jahr einen Wert von 6,11 Milliarden Euro.

Der Wert liegt damit leicht über dem Vorjahr. Der Markt für Digitalkameras ist dabei um 5,7 Prozent auf eine Menge von 7,85 Millionen Stück gewachsen. Der Bereich digitale Spiegelreflexkameras legte um 52 Prozent auf rund 500 000 Stück zu. Treibende Kraft war insbesondere das zunehmende Produktangebot rund um den digitalen Foto- und Imaging-Workflow. Fotoprinter haben beispielsweise bei einem Plus von 28 Prozent eine Stückzahl von 544 000 erreicht. Digitale Bilderrahmen, von Finishern gefertigte Fotobücher, Fotofunartikel und zahlreiche neue Möglichkeiten, Bilder zu erstellen und zu betrachten, sind im digitalen Zeitalter der Fotografie neu hinzugekommen. Von den fünf Milliarden Colorpapier-Bilder entfielen knapp 4,25 Milliarden auf Großlabore, Minilabs sowie Kiosksysteme sowie auf die Homeprinter 750 Millionen Stück (Vorjahr 675 Millionen).

Kontakt: www.photoindustrie-verband.de

Verwandte Themen
Investitionen in die Konsistenz und Zuverlässigkeit der Kundendaten im Unternehmen dienen auch der langfristigen Kundenzufriedenheit. (Thinkstock 621128688)
Mit sechs Schritten zu besseren Kundendaten weiter
Titelblatt der Quorcirca-Studie zum weltweiten MPS-Markt
Lexmark zählt zu führenden MPS-Anbietern weiter
Kiste mit Elektroschrott (C) DUH
Deutsche Umwelthilfe kritisiert Umsetzung des ElektroG weiter
Papierproduktion bei UPM in Augsburg: Die europäische Papierindustrie meldet für das zurückliegende Jahr leicht steigende Produktionsmengen. (Bild: UPM)
Verpackungs- und Hygienepapiere gefragt weiter
Bei der Red Dot Gala 2017 im Essener Aalto-Theater wurden die besten Designer und Hersteller des Jahres ausgezeichnet. (Bild: Red Dot)
Die besten Designer und Hersteller des Jahres geehrt weiter
Im Sonderareal „Büro der Zukunft“ werden zahlreiche Markenhersteller ihre Produktlösungen rund um die Gesundheit am Arbeitsplatz präsentieren.
Paperworld-Sonderschau mit Schwerpunkt auf Gesundheit weiter