BusinessPartner PBS

Foto- und Imagingmarkt wächst mit Zubehör

Das Umsatzvolumen mit Foto- und Imaging-Produkten für Privatkunden erreichte im vergangenen Jahr einen Wert von 6,11 Milliarden Euro.

Der Wert liegt damit leicht über dem Vorjahr. Der Markt für Digitalkameras ist dabei um 5,7 Prozent auf eine Menge von 7,85 Millionen Stück gewachsen. Der Bereich digitale Spiegelreflexkameras legte um 52 Prozent auf rund 500 000 Stück zu. Treibende Kraft war insbesondere das zunehmende Produktangebot rund um den digitalen Foto- und Imaging-Workflow. Fotoprinter haben beispielsweise bei einem Plus von 28 Prozent eine Stückzahl von 544 000 erreicht. Digitale Bilderrahmen, von Finishern gefertigte Fotobücher, Fotofunartikel und zahlreiche neue Möglichkeiten, Bilder zu erstellen und zu betrachten, sind im digitalen Zeitalter der Fotografie neu hinzugekommen. Von den fünf Milliarden Colorpapier-Bilder entfielen knapp 4,25 Milliarden auf Großlabore, Minilabs sowie Kiosksysteme sowie auf die Homeprinter 750 Millionen Stück (Vorjahr 675 Millionen).

Kontakt: www.photoindustrie-verband.de

Verwandte Themen
Deutscher Briefumschlagverbrauch 2005 bis 2016 (in Milliarden Stück) - Grafik: VDBF
Absatzrückgang bei Briefumschlägen verlangsamt sich weiter
ECC Köln mit Handlungsempfehlungen weiter
Rund zwölf Prozent der Deutschen arbeiten mehr oder weniger häufig von zu Hause oder unterwegs: Dies birgt aber auch Risiken, betont eine aktuelle ILO/Eurofound-Studie). (Bild: ThinkstockPhotos 615403718)
„Mobiles Arbeiten“ – Chancen überwiegen weiter
Detail aus der Software „RegioGraph“: Komplettlösung für alle Fragestellungen mit Ortsbezug in Vertrieb, Marketing und Controlling.
GfK launcht „RegioGraph 2017“ weiter
Screenshot der Seite www.wunschwald.com (Bild: PEFC)
PEFC startet neue Kampagne weiter
Bildung heute und morgen vermitteln: vom 14. bis 18. Februar hält die didacta in Stuttgart vielfältige Anregungen bereit. (Bild: Ernst Klett Verlag/Thomas Weccard)
900 Aussteller präsentieren „die Zukunft des Lernens“ weiter