BusinessPartner PBS

Foto- und Imagingmarkt wächst mit Zubehör

Das Umsatzvolumen mit Foto- und Imaging-Produkten für Privatkunden erreichte im vergangenen Jahr einen Wert von 6,11 Milliarden Euro.

Der Wert liegt damit leicht über dem Vorjahr. Der Markt für Digitalkameras ist dabei um 5,7 Prozent auf eine Menge von 7,85 Millionen Stück gewachsen. Der Bereich digitale Spiegelreflexkameras legte um 52 Prozent auf rund 500 000 Stück zu. Treibende Kraft war insbesondere das zunehmende Produktangebot rund um den digitalen Foto- und Imaging-Workflow. Fotoprinter haben beispielsweise bei einem Plus von 28 Prozent eine Stückzahl von 544 000 erreicht. Digitale Bilderrahmen, von Finishern gefertigte Fotobücher, Fotofunartikel und zahlreiche neue Möglichkeiten, Bilder zu erstellen und zu betrachten, sind im digitalen Zeitalter der Fotografie neu hinzugekommen. Von den fünf Milliarden Colorpapier-Bilder entfielen knapp 4,25 Milliarden auf Großlabore, Minilabs sowie Kiosksysteme sowie auf die Homeprinter 750 Millionen Stück (Vorjahr 675 Millionen).

Kontakt: www.photoindustrie-verband.de

Verwandte Themen
High-Performer im Vertrieb identifizieren weiter
Eataly in München: Die Teilnehmer der dlv-Ladenbautagung informierten sich bei einer Exkursion am zweiten Tagungstag über die aktuellen Trends im Store Design.
Handel investiert mehr in seine Flächen weiter
Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt langfristige Finanzierungsmittel für Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. (Bild: EIB)
EIB stellt Deutsche Leasing 100 Millionen Euro bereit weiter
Abschätzungen und Prognosen: Umsätze der PBS-Branche nach IFH und BBE (Quelle: IFH Köln, BBE Handelsberatung, 2017)
Umsatz der PBS-Branche schrumpft weiter
Pro-Kopf-Ausgaben für Büromöbel im deutschen Handel im Jahr 2016 (Quelle: Marketmedia24, Köln)
Neue Studie zur Büromöbelbranche erschienen weiter
Infoplattform der kurzen Wege: Die Newsweek-Roadshow-Tour macht vom 8. bis 18. Mai bundesweit in acht Städten halt.
Newsweek geht auf Deutschland-Tour weiter