BusinessPartner PBS

Zeichen für mehr Umweltschutz

Sechs umweltfreundliche Produkte ergänzen unter der neuen Submarke „ecoLogo“ das Tesa-Sortiment. Ein logischer Schritt: Das Unternehmen verfolgt sein Engagement für die Umwelt auch auf Produktebene weiter.

Grünes Design und prägnantes „ecoLogo“: Verbraucher können die Produkte leicht wiedererkennen.
Grünes Design und prägnantes „ecoLogo“: Verbraucher können die Produkte leicht wiedererkennen.

Grünes Design und prägnantes „ecoLogo“: Verbraucher können die Produkte leicht wiedererkennen.Umweltschutz ist ein Thema, das immer mehr ins Zentrum des öffentlichen Bewusstseins rückt. Die Nachfrage nach „grünen Produkten“ steigt: Private und kommerzielle Endverbraucher verlangen nachhaltig produzierte Waren. Das belegt auch die Studie „Die Einstellung der europäischen Bürger zur Umwelt“, die von der Europäischen Kommission 2008 veröffentlicht wurde. Demnach sind 86 Prozent der Europäer davon überzeugt, dass die Verantwortung für die Umwelt jeden etwas angeht. Für Tesa hat diese Verantwortung bereits eine lange Tradition. Mit fast 4000 Mitarbeitern weltweit ist Tesa ein Teil der globalisierten Welt – und sieht sich in der Verantwortung, diese zu schützen. Das sind keine leeren Worte: „Nach dem erfolgreichen Abschluss unseres ersten Umweltprogramms 2001 bis 2006 haben wir uns für den folgenden Fünfjahreszeitraum erneut ehrgeizige und verbindliche Ziele gesetzt“, betont Heiko Jendralski, Produktmanager der neuen „ecoLogo“-Produktlinie bei Tesa. Das Erreichen dieser international gültigen Umweltziele wird durch ein weltweites, jeweils auf konstante Produktionsmengen bezogenes Monitoring überwacht. Alle neun Tesa-Werke weltweit sind nach der Umwelt-Norm ISO 14001:2004 zertifiziert. Mit der Installation eines neuen Systems zur Wärmerückgewinnung konnte beispielsweise im vergangenen Jahr im Offenburger Tesa-Werk die Emission von CO2 um fast 2300 Tonnen reduziert werden. Seit 2006 ist Tesa Mitglied des „Global Compact“ der Vereinten Nationen. Die Sozial- und Umweltprinzipien dieser weltweiten Initiative wurden zur Leitlinie für das gesamte Unternehmen. Die „Tesa Einkaufs-Charta“ soll zudem sicherstellen, dass sich auch die Zulieferer diesen Vorgaben verpflichtet fühlen.

Heiko Jendralski, Senior Produktmanager bei Tesa: „Mit ,ecoLogo‘ sind wir Vorreiter.“
Heiko Jendralski, Senior Produktmanager bei Tesa: „Mit ,ecoLogo‘ sind wir Vorreiter.“

Heiko Jendralski, Senior Produktmanager bei Tesa: „Mit ,ecoLogo‘ sind wir Vorreiter.“„Wir betrachten Ökonomie und Ökologie bei Tesa schon lange als gleichrangige Ziele. Die neue Submarke ,tesa ecoLogo‘ ist eine logische Konsequenz des Nachhaltigkeits-Engagements der Tesa und des seit Jahren bestehenden Umweltprogramms“, führt Heiko Jendralski weiter aus. „Mit ,tesa ecoLogo‘ sind wir Vorreiter und werden der zunehmend steigenden Nachfrage unserer Kunden nach ,grünen‘ Produkten fürs Büro gerecht.“ So zeige eine Marktstudie der Europäischen Kommission, dass im vergangenen Jahr 75 Prozent der Befragten bereit waren, umweltfreundliche Produkte zu kaufen.

Ab Januar 2010 sollen die neuen „tesa ecoLogo“-Produkte im Fachhandel erhältlich sein. Kunden können diese schnell an dem neuen prägnanten Logo und der grünen Verpackung erkennen. Icons auf der Verpackung loben die ökologischen Produktvorteile aus, dabei informieren Prozentzahlen zum Beispiel über die Höhe des verwendeten recycelten Materials. Die neue Sortimentslinie startet mit sechs Artikeln. Dazu zählt auch der „Easy Cut Handabroller ecoLogo“. Der grüne, ergonomisch geformte Abroller ist nachfüllbar und besteht zu 100 Prozent aus recycelten Materialien. Gleiches gilt für die Klebestifte „tesa Stick“ sowie den dreieckigen „Easy Stick“.

Darüber hinaus enthalten ihre Klebmassen keinerlei organische Lösungsmittel, was die Produktion besonders umweltschonend macht. Das „ecoLogo“ tragen auch die nachfüllbaren „tesa Klebe- und Korrekturroller“, die zu 81 Prozent aus recycelten Materialien bestehen, sowie das Verpackungsklebeband „tesapack Paper“, das zu sechzig Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird. Alle „tesa ecoLogo“-Produkte müssen die gleichen hohen Qualitätskriterien wie das herkömmliche Tesa-Sortiment erfüllen und entsprechen zugleich den Anforderungen der DIN EN ISO 14021 für ökologische Produktstandards.

Umfassendes Umweltschutzprogramm: Produktion, Lieferkette und Produkte werden ständig überwacht.
Umfassendes Umweltschutzprogramm: Produktion, Lieferkette und Produkte werden ständig überwacht.

Umfassendes Umweltschutzprogramm: Produktion, Lieferkette und Produkte werden ständig überwacht.Den Handel unterstützt Tesa mit Thekendisplays für die neuen Sticks und Handabroller und Promotion-Packungen. Außerdem werden dem Fachhandel Banner für die Online-Werbung zur Verfügung gestellt. Den Abverkauf fördern sollen zudem PR-Aktivitäten mit Gewinnspielen für den Endverbraucher.

www.tesa.de

Verwandte Themen
Bei tesa ist der reguläre Geschäftsbetrieb nach der Cyber-Attacke vergangene Woche wieder angelaufen. (Bild: tesa SE)
Cyber-Attacke stört Betrieb bei tesa weiter
Der Anfang 2016 eingeweihte Gebäude-Komplex der tesa SE in Norderstedt vereint Headquarter, Forschungs- und Technologiezentrum unter einem Dach. (Bild: ©tesa SE. Alle Rechte vorbehalten)
tesa steigert Umsatz weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Im Kaufpreis der Laserdrucker und Multifunktionsgeräte der „L6000er“-Serie von Brother sind ein „tesa clean air -Feinstaubfilter sowie eine optionale Filterhalterung inbegriffen.
Tesa und Brother kooperieren weiter
Viel Zuspruch bei Kohlsmann-Symposium weiter
Matthias Schumacher
Matthias Schumacher wird neuer SOfEA-Präsident weiter