BusinessPartner PBS

Hacker scheitern am E-Postbrief

Bei einem Wettbewerb hat die Deutsche Post ihren Service E-Post für Hacker freigegeben. Keines der Teams schaffte es, die Sicherheitsmechanismen zu knacken.

Keines der elf teilnehmenden „Hacker-Teams“ konnte die E-Post knacken, so das zentrale Ergebnis des Security Cups, einem Sicherheitswettbewerb der Deutschen Post, in dem Expertenteams der „Online-Community", die E-Post auf mögliche Schwachstellen getestet haben. Von Ende April bis Ende Juni hatten elf IT-Expertenteams im Rahmen eines Sicherheitswettbewerbs den E-Postbrief und weitere E-Post-Produkte auf Bugs und Schwachstellen geprüft. Die Angriffsversuche der IT-Spezialisten hätten aber wichtige Erkenntnisse geliefert, die die Deutsche Post im Rahmen der kontinuierlichen Verbesserung der E-Post Sicherheitssysteme berücksichtigen will, hieß es von Seiten des Unternehmens.

Die Deutsche Post unterstreicht mit dem erfolgreichen Abschluss des zweiten Security Cups den Anspruch, dass die E-Post eine sichere Kommunikation im Internet ermöglicht. Gegenüber anderen Kommunikationsmedien böte die E-Post ein deutlich höheres und außerdem mehrfach durch BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) und TÜV zertifiziertes Sicherheitsniveau, so die Information des Unternehmens. Der Security Cup ergänze die regelmäßigen Sicherheits- und Penetrationstests, mit denen die Anwendungen der E-Post kontinuierlich auf Schwachstellen geprüft werden.

Kontakt: www.dp-dhl.com

Verwandte Themen
Grafik aus der Abmahnstudie: Online-Händler können sich gegen den Abmahnmissbrauch zur Wehr setzen. (Bild: obs/Trusted Shops GmbH)
Abmahnvereine gefährden Online-Händler weiter
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter