BusinessPartner PBS

Commerce Connector launcht stationäre Verfügbarkeit

Ab sofort bietet Commerce Connector auch die Möglichkeit, auf Markenwebsites die artikelgenaue Produktverfügbarkeit bei stationären Händlern auszugeben.

Marc Bürkle
Marc Bürkle

So erfahren Kaufinteressenten, bei welchem Händler in der Nähe das Produkt erhältlich ist. „Commerce Connector Local“ startet in den kommenden Wochen mit ersten Marken in den Bereichen Consumer Electronics und DIY/Baumarkt. „Dazu erhalten wir von immer mehr Handelsketten tägliche Updates der stationären Verfügbarkeit auf Filialebene – von einigen sogar stündlich“, bestätigt Marc Bürkle, Geschäftsführer bei Commerce Connector. Die Technologie wurde in den vergangenen fünf Jahren entwickelt und wird seit Anfang 2014 unter Live-Bedingungen intensiv mit mehreren Marken getestet. „Damit wir nicht nur die großen Ketten abbilden können, sprechen wir in ausgewählten Branchen auch mit immer mehr Genossenschaften und Anbietern von Warenwirtschaftssystemen“, erläutert Marc Bürkle. Wann erste Anwendungen im PBS-Bereich online gehen werden, ist noch offen.

Seit 2005 vernetzt Commerce Connector Markenwebsites von Herstellern mit Online-Shops von Händlern. Endverbraucher können so die gewünschten Markenprodukte einfach und schnell in Online-Shops kaufen. An die Plattform sind über 120 Marken in 30 Länder angebunden. Zu den Kunden im Beriech PBS zählen unter anderem Herma, Leitz, Sigel, Kyocera und LG Electronics.

Kontakt: www.commerce-connector.com

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter