BusinessPartner PBS
Amazon-Standort Leipzig
Amazon-Standort Leipzig

Onlinehandel: Amazon vor Einführung der schnellen Lieferung in Deutschland?

Der Versandhändler Amazon will nach Medienberichten die schnelle Lieferung auch in Deutschland einführen.

Unter anderem die Anmietung zweier neuer Logistikzentren in München und Olching soll darauf hindeuten. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, habe die Tochtergesellschaft Amazon Deutschland Transport in einem Gewerbegebiet im Landkreis Fürstenfeldbrück eine 12 000 Quadratmeter große Halle angemietet und baue die dort benötigte Infrastruktur auf. Außerdem habe Amazon auch hin München ein passendes Objekt angemietet. In Betrieb gehen sollen die neuen Logistikzentren im kommenden Jahr. Unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Amazon-Mitarbeiter, schreibt das Blatt, dass die „Prime Now“ genannte Schnellzustellung am gleichen Tag, in München schon 2015 sollten, aber mehrfach verschoben wurde. „Prime Now“ ist ein Service, den Amazon in ausgewählten Städten der USA sowie in London und Birmingham anbietet. Ein eingeschränktes Produktangebot können die „Prime“-Kunden hierbei mit einer Lieferzeit von einer Stunde mit Aufpreis oder mit zwei Stunden ohne Aufpreis bestellen.

Kontakt: www.amazon.com www.amazon.com/primenow 

Verwandte Themen
Screenshot von Profishop.de: Das Unternehmen will Europas größter B2B-Onlinehändler ohne eigenes Lager werden.
Startup Crowdshop wird zu Profishop weiter
Alibaba will weltweit wachsen – und investiert kräftig in den Ausbau seines Logistiknetzwerks.
Alibaba steckt Milliarden in die Logistik weiter
Gute Servicequalität und fachliche Kompetenz bescheinigen die durch Testbild und Statista befragten Kunden der Böttcher AG.
Büromarkt Böttcher punktet mit Service-Qualität weiter
Büroprodukte vor Bergkulisse in Szene gesetzt – Mountgoat geht bei der Präsentation des Bürosortiments unkonventionelle Wege.
Mountgoat, die Bergziege, will hoch hinaus weiter
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter