BusinessPartner PBS

Office Depot erwartet schwaches viertes Quartal

  • 14.12.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Der zweitgrößte Büroartikelhändler in den USA rechnet damit, dass seine Ergebnisse im vierten Quartal noch schwach ausfallen werden.

Als Gründe wurde insbesondere die anhaltende Schwäche im US-Immobilienmarkt genannt, vor allem in Florida und Kalifornien. Demnach rechnet der Global Player, der in Deutschland vor allem im Großkunden- sowie mit Viking im Kataloggeschäft aktiv ist, mit einer weiteren Erosion bei Umsatz und Ergebnis im Schlussquartal. Alleine in den beiden genannten Bundesstaaten realisiert Office Depot 28 Prozent seiner Umsätze im Berichtszeitraum. Im vergangenen Monat teilt das Unternehmen mit, dass sein Nettogewinn im dritten Quartal um neun Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken ist.

Kontakt: www.officedepot.com

Verwandte Themen
Freuen sich über die erneute Auszeichnung (v.l.): die Streit-Mitarbeiter Simon Gewald (kaufm. Leiter), Julia Jawinski (Personal), Marc Fuchs (Leiter Business Unit Streit systec)
Streit erhält erneut Auszeichnung weiter
Computacenter Deutschland bleibt auf Kurs.
Computacenter steigert Umsatz und Gewinn in Deutschland weiter
Frank Eismann, Sprecher des Vorstands der winwin Office Network
winwin Office Network beteiligt sich an FCS Financial & Consulting Services weiter
Platinum Equity übernimmt das Australien/Neuseeland-Geschäft von Staples.
Staples trennt sich von Australien-Geschäft weiter
Brüggershemke und Reinkemeier Website: Fullservice aus einer Hand
Sanierung von Brüggershemke + Reinkemeier auf gutem Weg weiter
Website von Lyreco Switzerland: Fokus auf zusätzliche Sortimente
Lyreco Switzerland stabilisiert Umsätze weiter