BusinessPartner PBS

Office Depot erwartet schwaches viertes Quartal

  • 14.12.2007
  • Handel
  • Werner Stark

Der zweitgrößte Büroartikelhändler in den USA rechnet damit, dass seine Ergebnisse im vierten Quartal noch schwach ausfallen werden.

Als Gründe wurde insbesondere die anhaltende Schwäche im US-Immobilienmarkt genannt, vor allem in Florida und Kalifornien. Demnach rechnet der Global Player, der in Deutschland vor allem im Großkunden- sowie mit Viking im Kataloggeschäft aktiv ist, mit einer weiteren Erosion bei Umsatz und Ergebnis im Schlussquartal. Alleine in den beiden genannten Bundesstaaten realisiert Office Depot 28 Prozent seiner Umsätze im Berichtszeitraum. Im vergangenen Monat teilt das Unternehmen mit, dass sein Nettogewinn im dritten Quartal um neun Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken ist.

Kontakt: www.officedepot.com

Verwandte Themen
Lutz Wenger
Lutz Wenger neu im Aufsichtsrat weiter
Immer wieder sind Informationen über den Verkauf von Staples öffentlich geworden: Mit Sycamore Partners sollen die Gespräche nun kurz vor einem Abschluss stehen.
Staples in Verkaufsgesprächen mit Sycamore? weiter
Technik-Themen im Fokus: reger Zuspruch bei der Ormanns-Hausmesse in Düsseldorf
Fachhändler Ormanns setzt auf Hausmessen weiter
Neben der Digitalisierung (66 Prozent) gehören auch die Suche nach geeigneten Mitarbeitern (55 Prozent) sowie hohe Ausgaben für Mieten zu den Herausforderungen für den Handel. (Grafik: Bitkom)
Digitalisierung ist die größte Herausforderung für Händler weiter
WinWin-Vorstandssprecher Frank Eismann (l.) und Boris Hose, Geschäftsführer bei business//acts
WinWin-Gruppe und business//acts vereinbaren Zusammenarbeit weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA-Gruppe wächst weiter weiter