BusinessPartner PBS

Office Depot verliert weiter

  • 25.02.2009
  • Handel
  • Werner Stark

Die US-Bürohandelskette, die in Europa vor allem im Großkundengeschäft und Versandhandel aktiv ist, musste im vierten Quartal 2008 aufgrund von Restrukturierungsaufwendungen einen hohen Verlust ausweisen.

Wie der Konzern gestern erklärte, sank der Umsatz auf 3,27 Milliarden Dollar, nach 3,87 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einem Minus von 15,4 Prozent. Der Nettoverlust betrug 1,54 Milliarden Dollar bzw. 5,64 Dollar je Aktie, gegenüber einem Vorjahresgewinn von 18,8 Millionen Dollar bzw. 7 Cent je Aktie. Der um Einmaleffekte bereinigte Nettoverlust belief sich auf 73 Cents je Aktie. Die Aktie von Office Depot notierte zuletzt bei 1,45 Dollar (minus 3,97 Prozent).

Kontakt: www.officedepot.com

Verwandte Themen
Dr. Benedikt Erdmann: „Wir wachsen im PBS-Bereich, weil unsere Mitglieder insgesamt ein gutes Geschäft machen und nach meiner Beobachtung besser abschneiden als der Markt."
Soennecken zeigt sich zuversichtlich weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Der Handel findet oftmals nicht das gesuchte Personal, die Arbeitsagentur meldet viele offene Stellen. (Bild: ThinkstockPhotos 85449878)
Viele unbesetzte Stellen im Einzelhandel weiter
Amazon baut sein Sortiment für schnelle Lieferungen aus – in Berlin kommen nun 5000 Drogerieartikel von Rossmann zum Angebot hinzu. (Bild: Rosmann)
Amazon kooperiert mit Rossmann weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Robert Brech, Holding-Geschäftsführer von Kaut-Bullinger: „Wir werden unsere Kräfte auf die verbleibenden Standorte bündeln.“
Kaut-Bullinger schließt drei Einzelhandels-Standorte weiter