BusinessPartner PBS

Office Depot verliert weiter

  • 25.02.2009
  • Handel
  • Werner Stark

Die US-Bürohandelskette, die in Europa vor allem im Großkundengeschäft und Versandhandel aktiv ist, musste im vierten Quartal 2008 aufgrund von Restrukturierungsaufwendungen einen hohen Verlust ausweisen.

Wie der Konzern gestern erklärte, sank der Umsatz auf 3,27 Milliarden Dollar, nach 3,87 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einem Minus von 15,4 Prozent. Der Nettoverlust betrug 1,54 Milliarden Dollar bzw. 5,64 Dollar je Aktie, gegenüber einem Vorjahresgewinn von 18,8 Millionen Dollar bzw. 7 Cent je Aktie. Der um Einmaleffekte bereinigte Nettoverlust belief sich auf 73 Cents je Aktie. Die Aktie von Office Depot notierte zuletzt bei 1,45 Dollar (minus 3,97 Prozent).

Kontakt: www.officedepot.com

Verwandte Themen
Kundenbindung der besonderen Art: Mollenkopf-Weihnachtsevent auf der Burg Guttenberg
Mollenkopf setzt auf Kundenbindung weiter
Lieferantentag der Soennecken-Kooperation: positive Umsatzentwicklung im laufenden Jahr
Soennecken zeigt sich gut aufgestellt weiter
Mit dem neuen Hautkatalog 2018 stellt die Fachhandelskooperation Soennecken auch ein deutlich erweitertes Sortiment vor.
Soennecken baut Sortiment weiter aus weiter
Neben Produktpräsentationen und Vorträgen unterschiedlicher Hersteller erwartete die Besucher der diesjährigen Saueracker-Hausmesse unter anderem ein „Weihnachtsmarkt mit fränkischen Spezialitäten“.
Saueracker-VIP-Event mit einigen Highlights weiter
Reger Andrang: über 70 Teilnehmer informierten sich beim Bensegger-Business-Breakfast über das Thema "Gesundheit im Büro"
Bensegger informiert über „Gesundheit im Büro“ weiter
Bei einer Veranstaltung in den Räumlichkeiten der ekom21 in Gießen informierten sich am 28. November rund 50 Entscheider von Schulämtern und Schulabteilungen aus 24 hessischen Kreisen. (c.) Rednet
Rednet stattet hessische Schulen bis 2021 aus weiter