BusinessPartner PBS
Gut aufgestellt: Blick auf das Sedus-Hochregallager in Waldshut-Dogern
Gut aufgestellt: Blick auf das Sedus-Hochregallager in Waldshut-Dogern

Büroeinrichtung: Sedus legt um 5,3 Prozent zu

Nach dem erfolgreichen Geschäftsjahr 2015 hat die Sedus Stoll-Gruppe auch das Jahr 2016 wieder mit Zuwächsen im Auftragseingang (+ 4,3 Prozent), Umsatz (+ 5,3 Prozent) und Jahresüberschuss (9,5 Millionen Euro) abgeschlossen.

Mit einem Gesamtumsatz von 188,5 Millionen Euro zählt das Geschäftsjahr 2016 damit zu den drei besten in der Konzerngeschichte. Der Auftragseingang in den ersten vier Monaten 2017 liegt laut Firmeninfo um 4,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Mit dem Geschäftsergebnis im vergangenen Jahr befindet sich die Sedus Stoll-Gruppe weiter auf dem Wachstumspfad und konnte gemessen am Auftragswachstum des Gesamtmarktes ihren Marktanteil ausbauen. Dabei entwickeln sich Auftragseingänge und Umsätze nahezu parallel. Der Produktbereich Sedus Seating (Bürositz-, Kommunikations- und Objektmöbel) verzeichnete im Vorjahresvergleich dabei einen Auftragszuwachs von insgesamt 2,2 Prozent auf 96,7 Millionen Euro. Hierbei stand einem leichten Rückgang um 0,8 Prozent im Inland ein deutliches Wachstum im Ausland von sechs Prozent gegenüber. Im Produktbereich Sedus Systems (Büromöbel, Schreibtisch- und Schranksysteme) konnte ein Auftragszuwachs von 7,1 Prozent auf 65,2 Millionen Euro realisiert werden. Während in Deutschland das Auftragsvolumen stagnierte, konnte im Ausland ein Wachstum von 16,9 Prozent erzielt werden. Auch die Geschäftsentwicklung von Klöber (Bürositzmöbel, Konferenz- und Loungemöbel) verlief in 2016 positiv. Hier liegt der Auftragseingang um 5,3 Prozent über dem Vorjahresniveau, mit 3,9 Prozent in Deutschland und 9,5 Prozent im Ausland.

Zur erfolgreichen Entwicklung tragen auch die Produktneuheiten bei, die auf der Orgatec im Oktober 2016 und aktuell auf dem Salone Ufficio in Mailand präsentiert wurden. Vier der Sedus-Neuheiten wurden inzwischen mit insgesamt acht Designpreisen ausgezeichnet. Die Ergebnisse der ersten Monate des Jahres 2017 sprechen für eine weiterhin stabile Auftragslage, so die Sedus-Info. Mit umfangreichen, im letzten Jahr gestarteten Baumaßnahmen und Gebäudesanierungen sollen weitere Optimierungen im Materialfluss, den Produktionsprozessen und auch in den administrativen Bereichen realisiert werden. Damit sollen die drei Unternehmensstandorte in Deutschland nachhaltig gesichert werden.

Kontakt: www.sedus.de

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Markante Optik: das neue Schneider-Fertigwarenlager in Tennenbronn
Schneider investiert in die Logistik weiter
Website von NEC Display Solutions
NEC startet neues Prämienprogramm für den Handel weiter
Gebäude der Francotyp-Postalia-Zentrale in Berlin-Pankow
Francotyp-Postalia auf der Digital Office Conference weiter
Martin Denk, Geschäftsführer und Inhaber von docuFORM
„Global Printer Driver“ von docuFORM erhält deutsches Patent weiter
Glamox richtet seinen Marktauftritt stärker an der Marke Glamox aus.
Glamox-Gruppe konzentriert sich weiter
Sophia Strobel ist neue Marketing Managerin bei cop software
cop software erweitert Marketing und Vertrieb weiter