BusinessPartner PBS

Achterberg folgt auf Fanta

Peter Achterberg hat zum 13. Januar bei der T3L-Gruppe (Marken Tarifold und 3L Office) die Vertriebsleitung für Deutschland und Österreich übernommen.

Peter Achterberg, neuer Vertriebsleiter bei T3L
Peter Achterberg, neuer Vertriebsleiter bei T3L

Peter Achterberg ist seit 2012 Business Development Manager bei T3L. Er bringt mehr als 25 Jahre Erfahrung in leitenden Positionen auf dem internationalen und den deutschen Markt mit. Unter anderem hatte er leitende Funktionen bei internationalen Unternehmen wie Leitz und Fellowes inne. Achterberg übernimmt die Position von Dominique Fanta, der wie berichtet die dänisch-französische Gruppe verlassen hat, um eine neue Aufgabe bei Lediberg anzutreten. Wie T3L-Firmenchef Yves Revenu sagte, soll Achterberg den Wachstumskurs auf den strategisch wichtigen Märkten weiter erfolgreich fortsetzen.

Kontakt: www.t3lgroup.com

Verwandte Themen
Jalema an seinem Firmensitz im niederländischen Reuvel
Jalema feiert 70-Jähriges weiter
Anwenderbeirat „Concept Office“ bei seinem Treffen bei wegscheider office Solution in Hannberg (Bild: wegscheider office Solution)
wegscheider sammelt Wünsche der Anwender weiter
Daniel Petrasch, kaufmännischer Leiter Sigel, (rechts) und Sascha Staude, Qualitätsmanagement Sigel, (links) nehmen die Urkunde zur ISO-9001-Zertifizierung von Dietmar Winner, Geschäftsführer TAW Cert für QM-Systeme und Personal, entgegen. (Bild: Sigel)
Sigel zertifiziert nach ISO 9001  weiter
Das Business Solutions Centre stärkt die Präsenz von Panasonic in Wiesbaden, aktuelle Lösungen zur Zusammenarbeit werden etwa im CommsCUBE präsentiert. (Bild: Panasonic)
Panasonic mit neuem Business-Solutions-Centre gestartet weiter
3M schließt Übernahme von Scott Safety ab – und baut sein wachstumsstarkes Kerngeschäft rund um Persönliche Schutzausrüstungen weiter aus. (Bild: 3M)
3M baut Geschäftsbereich weiter aus weiter
Chance für den Fachhandel: Nachrüstbedarf beim Thema Dokumentensicherheit (Grafik: Statista-Umfrage für Kyocera Document Solutions Deutschland)
Mittelstand muss bei Dokumentensicherheit nachrüsten weiter