BusinessPartner PBS
Henkel, hier der Standort in China, will einem Zeitungsbericht zufolge die Sparte Diversey von Sealed Air zukaufen. (Bild: Henkel)
Henkel, hier der Standort in China, will einem Zeitungsbericht zufolge die Sparte Diversey von Sealed Air zukaufen. (Bild: Henkel)

Übernahmegespräche: Henkel will Diversey zukaufen

Der Henkel-Konzern will die Sparte „Professionelle Reinigungsmittel“ von Sealed Air übernehmen. Dies berichtet eine amerikanische Zeitung mit Verweis auf zwei Quellen.

Demnach gebe es „vertiefte Gespräche“ beider Seiten, ein möglicher Verkauf von Diversey solle noch in der zweiten Hälfte des Jahres stattfinden. Sealed Air hatte Diversey 2011 für 4,3 Milliarden US-Dollar erworben, im Bericht der New York Post ist nun von einem Kaufpreis von mehr als drei Milliarden Dollar die Rede. Diversey ist ein weltweit führender Anbieter von professionellen Reinigungs- und Hygienelösungen für Kunden aus den Bereichen Hotellerie, Gastronomie, Handel, Gesundheitswesen, Gebäudereinigung sowie aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Henkel erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 18,1 Milliarden Euro mit 50.000 Mitarbeitern weltweit.

Kontakt: www.diverseysolutions.com/de www.henkel.de 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Pelikan International Corp. Berhad drängt die Minderheitsaktionäre aus der Pelikan AG und hat alle Anteile übernommen.
Pelikan Int. Berhad wird Alleineigentümer der Pelikan AG weiter
Dinkhauser Kartonagen in Hall stattet sein Team mit E-Autos aus. (Bild: Dinkhauser)
Elektro-Fuhrpark für Dinkhauser Kartonagen weiter
Thomas Bergmann
Thomas Bergmann bei styro gestartet weiter
Mithilfe des „PRINT-GREEN“-Programms von Kyocera Document Solutions wurden nicht nur 96.000 Tonnen CO2 kompensiert, sondern auch 44.000 effiziente Haushaltskocher im Siaya-Gebiet installiert und so die Lebensbedingungen von mehr als 200.000 Menschen verbe
Kyocera spart über 96.000 Tonnen Kohlendioxid ein weiter
Christoph Thomas und Rudolph Hanke (rechts)
Hama-Geschäftsführer geht in Ruhestand weiter
Thomas Nöth
Thomas Nöth ist neuer Regionalleiter West bei Kinnarps weiter