BusinessPartner PBS

TA Triumph-Adler-Restrukturierung zeigt Wirkung

Nach Abschluss der Umstrukturierung blickt TA Triumph-Adler auf ein positives Geschäftsjahr zurück. Mit einem erweiterten Portfolio will sich der Dokumentenspezialist zum IT-Systemintegrator wandeln und weiter wachsen.

Das Traditionsunternehmen hat in den vergangenen 18 Monaten in allen Unternehmensbereichen des Direktvertriebskanals Prozesse vereinheitlicht, Funktionen zentralisiert und Strukturen verschlankt. Um eine ganzheitliche Kundenbetreuung und einheitliche Qualitätsstandards zu gewährleisten, wurden Abteilungen standortübergreifend eng miteinander vernetzt. Die Ergebnisse spiegeln sich im Jahresabschluss wider. Im Geschäftsjahr 2013/2014 verzeichnet TA Triumph-Adler erstmals seit 2008 wieder ein positives Ergebnis. Der Gesamtumsatz beläuft sich auf 254,1 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von zwei Prozent.

Restrukturierung in Rekordzeit: Christopher Rheidt, Vice President Sales & Service Group TA Triumph-Adler GmbH
Restrukturierung in Rekordzeit: Christopher Rheidt, Vice President Sales & Service Group TA Triumph-Adler GmbH

Das Unternehmen konnte sowohl im Direktvertrieb mit seiner Marke TA Triumph-Adler als auch im indirekten Vertriebskanal mit seiner Marke Utax wachsen. So wurde der Hardware-Umsatz im Direktvertrieb im Inland um elf Prozent gesteigert. Das Fachhandelsgeschäft verzeichnet ein Plus von acht Prozent, die sich aus einem steigenden Absatz im Inland sowie im Exportgeschäft im EMEA-Raum zusammensetzen.

Zu den Meilensteinen der Umstrukturierung gehört der Zusammenschluss aller regionalen Vertriebsgesellschaften zur TA Triumph-Adler Deutschland GmbH. Die Nähe zum Kunden über die regional starken Solution Center bleibt mit der neuen Vertriebsstrategie „Zentrale Ausrichtung mit regionaler Umsetzung“ bestehen. Zusätzlich hat das Unternehmen in den vergangenen Monaten in alle Unternehmensbereiche und Standorte investiert, vor allem in IT, Service, Logistik sowie in den Bereich Human Resources. Dazu gehören auch der Aufbau und die Inbetriebnahme eines neuen Logistikzentrums in Hamburg-Altenwerder und einer neuen zentralen Wiederaufbereitung gebrauchter Maschinen am Standort Bonn.

Ausgerichtet auf den digitalen Wandel

Nicht nur strukturell, auch inhaltlich hat sich das Traditionsunternehmen TA Triumph-Adler neu aufgestellt. „Unternehmen und Portfolio wurden in Rekordzeit auf den digitalen Wandel und neue Kundenbedürfnisse ausgerichtet“, sagt Christopher Rheidt. „Trends wie Digitalisierung. Virtualisierung und Mobilität übersetzen wir in verzahnte Produkte und Services wie Cloud Applikationen, Serverhosting, Data Security, Storage und Steuerung der IT-Infrastruktur. Auf diese Weise schaffen wir eine sinnvolle Ergänzung zu unserem Kerngeschäft Dokumentenmanagement und leiten den Wandel ein hin zum IT-Systemintegrator für den klassischen und gehobenen Mittelstand.“

Für das aktuelle Geschäftsjahr plant TA Triumph-Adler ein deutlich zweistelliges Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Im ersten Quartal konnten bereits Steigerungen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden. Dennoch will das Unternehmen an seinem Sparkurs, an Kostenmanagement und permanenter Optimierung von Strukturen und Prozessen festhalten. „Unser Versprechen gegenüber unseren Kunden heißt Effizienz. Das gilt auch für uns selbst. Wir wollen schnell wachsen und eigene Ausgaben so gering wie möglich halten“, beschreibt Rheidt den Kurs.

Zur Umsetzung der Unternehmensstrategie hat das Unternehmen sämtliche Maßnahmen und Projekte in einem neuen Programm mit dem Namen „TIGERS“ zusammengefasst. Die Buchstaben stehen für Transformation, Innovation, Growth, Excellence, Responsibility und Speed. Für Rheidt ist „TIGERS“ ist der rote Faden für alle Maßnahmen und Aktivitäten. „Um zu wachsen und den Wandel voranzutreiben brauchen wir Experimentierer genauso wie operative Exzellenz und Verantwortungsbewusstsein gegenüber Kunden, Stakeholdern und uns selbst.“ Erste Ergebnisse sollen bis Ende des Geschäftsjahres sichtbar sein.

Kontakt: www.triumph-adler.de, www.utax.de

Verwandte Themen
Sven Reimann, internationaler Vertriebsleiter bei Sigel
Sigel und Maul starten Vertriebskooperation weiter
Wünsche der jungen, digitalen Generation in zukunftsorientierte Möbel-Ideen umgesetzt: Impression von der SMV-Hausmesse in Löhne
SMV präsentiert sich auf Hausmesse weiter
Cory Holtkamp leitet die neue Niederlassung von Speed Infotech in Tschechien.
Speed Infotech eröffnet Werk in Tschechien weiter
Marcus Keßner, Mitinhaber des Stempelproduzenten Rudolf Schmorrde, hat seine Meisterprüfung erfolgreich bestanden.
Marcus Keßner ist Meister des Flexografenhandwerks weiter
John Fellowes
Fellowes kauft Ergonomie-Spezialist ESI weiter
Ausgezeichnet mit dem Gründen Punkt: Der Druckerhersteller Oki sparte 2016 mit Recycling 156 Tonnen CO2 ein.
Oki erhält Grünen Punkt weiter