BusinessPartner PBS

Faber-Castell und Pelikan gehen eigene Wege

Nachdem Faber-Castell und Pelikan bereits die Trennung ihrer gemeinsamen Vertriebsgesellschaft in Österreich angekündigt hatten, kommt zu Anfang 2009 auch das Ende der Kooperation in der Schweiz.

Ziel der gemeinsamen Vertriebsgesellschaften war es, Synergieeffekte durch die sich ergänzenden Sortimente beider Marken zu nutzen. Nach Angaben der Unternehmen gestalteten sich Strategien und Konzepte beider Marken jedoch für die nächsten Jahre zu unterschiedlich: Während Pelikan aufgrund der Zusammenführung von Pelikan PBS und Pelikan Hardcopy zukünftig interne Synergien nutzen wolle, werde Faber-Castell neben den Sortimenten „Spielen und Lernen“ und „Office“ die Bereiche „Hobby und Freizeit“ sowie das Premiumsegment bei Schreibgeräten in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten stellen.

Faber-Castell und Pelikan werden zukünftig wieder durch eigene Gesellschaften jeweils eigenständig den Markt bearbeiten. In dem Zusammenhang gibt es auch einen Personalwechsel: Thomas Pfister, bisher Geschäftsführer von Pelikan (Schweiz) übernimmt ab Januar 2009 die Geschäftsführung der neuen Faber-Castell Schweiz AG.

Kontakt: www.faber-castell.com, www.pelikan.de

Verwandte Themen
Zu Besuch beim Hersteller HSM: Mitarbeiter des Fachhändlers Messerle informieren sich
Fachhändler Messerle zu Besuch bei HSM weiter
Als neuer President von PFU will Toru Maki die führende Position im Markt für Dokumentenscanner ausbauen.
Toru Maki ist neuer President von PFU (EMEA) Limited weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Aus Scandinavian Business Seating wird Flokk weiter
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Canon geht erneut gegen Alternativ-Anbieter vor weiter
Mattias Rothe, Geschäftsführer Leuwico
Leuwico erweitert Maschinenpark weiter
Sylvia Bailey
Rapesco baut Deutschland-Team aus weiter