BusinessPartner PBS

Weltweites Wachstum avisiert

AF International positioniert sich als führender Hersteller von Reinigungsprodukten für Büro- und Kommunikationstechnologie in Europa und macht seit einiger Zeit auch international auf sich aufmerksam.

Ron Jakeman vor Paperworld-Werbeplakat 2006
Ron Jakeman vor Paperworld-Werbeplakat 2006

Ron Jakeman vor Paperworld-Werbeplakat 2006AF International hat Mitte des Jahres ein neues Refinanzierungsgeschäft abgeschlossen, das nach Ansicht von Group Managing Director Ron Jakeman den Grundstein für ein „erneutes 60-prozentiges Umsatzwachstum im gesamten Konzern legt.“ Ron Jakeman sieht die vergangenen beiden Jahre als Periode beträchtlicher Veränderungen für die seit 50 Jahren bestehende Organisation. Die Gründerfamilie Kingsbury übernimmt nun eine eher beratende Rolle, und rund um den Globus wurde ein internationales Management-Team eingesetzt. „Unser Fünfjahresplan verlangt ein Umsatzwachstum im Konzern auf 30 Millionen britische Pfund. Wir besitzen nunmehr die entsprechende Finanzierung hierzu.“ Die angestrebte Expansion soll weltweit erfolgen; hierzu werden bereits zusätzliche Vertriebsmitarbeiter für Tochterunternehmen in Großbritannien, Frankreich und Deutschland angeworben.

Die Investitionen in Forschung und Entwicklung am britischen Produktionsstandort in Swadlincote werden verstärkt, es folgen ein Umzug in neue und moderne Räumlichkeiten sowie weitere Entwicklungen am australischen Markt, mit einer geplanten Übernahme. Das Unternehmen plant zwar ein britischer Hersteller zu bleiben, der Betrieb in der britischen Einrichtung hat sich jedoch aufgrund verstärkter Importe aus China geändert. In China werden zwei Büros in einem Neubau zusammengelegt, der im November fertiggestellt sein soll. Zudem laufen auch Verhandlungen über zwei mögliche Übernahmen in Großbritannien für den Bereich Verfahrenstechnik. Gerade wird eine Niederlassung in den USA eingerichtet, wo das Unternehmen in der Vergangenheit zwar vertreten war, jedoch über keine offizielle Niederlassung verfügte. Weitere Ressourcen werden in Indien und Russland investiert, wo beständiges Wachstum zu verzeichnen ist. Die Ausdehnung auf die wachsenden Märkte in Fernost war für AF ebenfalls ein wichtiges strategisches Ziel, die Geschäftsführung zeigt sich mit den bisherigen Erfolgen sehr zufrieden. Ron Jakeman, Hauptgeschäftsführer des Unternehmens, sagt: „Wir sind begeistert vom Erfolg der Marke AF in Asien. AF positioniert sich im Markt mit einem Produktportfolio von großem Wert und hoher Qualität.“ Getragen vom erheblichen Umsatzwachstum in Asien, erstellte AF eine langfristig angelegte Marketingkampagne, die speziell auf die Anforderungen des chinesischen Marktes für Büroprodukte zugeschnitten ist. Um seine Position in diesem Bereich zu festigen, zeigt AF auf der Paperworld China sein neues Produktsortiment im spezifischen Verpackungsdesign.

Globale Markenstrategie: AF-Produkte für den chinesischen Markt
Globale Markenstrategie: AF-Produkte für den chinesischen Markt
Jedes Jahr aufs Neue die Möglichkeit

Globale Markenstrategie: AF-Produkte für den chinesischen Markt„In Shanghai bietet sich uns jedes Jahr aufs Neue die Möglichkeit, unser Produktportfolio einem globalen Kunden- kreis vorzustellen und bestehenden sowie neuen Kunden unsere Sortimentskonzepte zu präsentieren. Das Credo sei dabei immer „die weltweit einheitliche Qualität für die Marke AF sowie bei allen von uns produzierten Eigenmarken unserer Kunden“, so Joana Krzizek, General Manager Germany & Associated Territories, die dieses Jahr erstmalig das Team vor Ort unterstützen wird. AF ist in zwei Kategorien des Chinese Office Products Awards 2007 nominiert: „Exporteur des Jahres“ und „Bestes Produkt Bürozubehör“. „Wir sind sehr erfreut, erneut einer der diesjährigen Gold Sponsoren (via OPI) für die Chinese Office Products Awards zu sein”, so Ron Jakeman,Managing Director.

Vor mehr als vier Jahren wurde die Produktion, Forschung und Entwicklung in China durch eine eigenständige Niederlassung und Fabrik in Beijing sowie ein Joint Venture in Shanghai erweitert, um den asiatischen Markt bedienen zu können. „Ein wesentlicher Vorteil, eine eigene Firma in Asien zu haben, ist, dass man Produktion und Qualität selbst kontrollieren kann. Ferner können Produkte von hoher Qualität zu sehr kostengünstigen Preisen nicht nur für Asien, sondern auch für unsere Kunden auf der ganzen Welt produziert werden.Wir hatten schon lange entschieden, dass eine reine Materialbeschaffung aus China, Fernost oder sogar Osteuropa für uns nicht in Frage kommen würde, die Auslagerung der Produktion jedoch schon. Es ist außerdem leicht, Produkte aus wieder verwertbaren Materialien herzustellen, die nach Gebrauch ebenfalls wieder verwertbar sind – es gibt eine starke Recycling-Kultur in China.

Das einzige wirkliche Problem war, das richtige Qualitätspapier für unsere Tücher zu finden.Wir wollten keine Tücher aus Polyviskose nehmen – sie fühlen sich vielleicht gut an, sind aber nicht umweltfreundlich. So entschlossen wir uns, Zellstoffpappe aus Kanada zu importieren, und jetzt stellen wir unser eigenes Papier für die Tücher in unserem Joint Venture her“, kommentiert Ron Jakeman.

www.af-net.com

Verwandte Themen
Preview bei AF International: So sehen die Produkte nach dem Marken-Relaunch aus.
AF International erneuert Markenauftritt weiter
Optimierte Prozesse als Wettbewerbsfaktor (v.l.):  Manuel und Werner Franken im Neusser Logistikzentrum
Ganz nah dran am Fachhandel weiter
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Mit dem Kauf des Firmengebäudes sichert sich AF auch die Möglichkeit zur künftigen Expansion.
AF International wächst weiter weiter
Den neuen „Leitz Icon“-Etikettendrucker kann man konventionell bedienen – oder per Smartphone.
Etikettendruck für das mobile Zeitalter weiter
Die i-Box ist mit ihrem puristischen Design ein Blickfang im Büro – und verrät ihre Funktionsweise erst auf den zweiten Blick.
Ablagesysteme: Box ist nicht gleich Box weiter