BusinessPartner PBS

Die italienische Alternative

Bei Italiana Riprografia verfügt man im Geschäft mit Druckverbrauchsmaterialien über eine Erfahrung von 40 Jahren. Mit einem umfangreichen Sortiment originaler und alternativer Supplies will der Hersteller und Distributor in Deutschland verstärkt „Druck machen“.

Am Firmensitz von Italiana Riprografia im italienischen Scandiano sind neben der Verwaltung auch Produktion, Lager und Distribution untergebracht.
Am Firmensitz von Italiana Riprografia im italienischen Scandiano sind neben der Verwaltung auch Produktion, Lager und Distribution untergebracht.

Italiana Riprografia (IR), einer der führenden Hersteller alternativer Verbrauchsmaterialien und Distributor für OEM-Supplies und originale und kompatible Ersatzteile für Druck- und Kopiersysteme in Europa, baut seinen Anteil am deutschen Supplies-Markt weiter aus. Das Unternehmen aus der Region Emilia-Romagna in der nördlichen Hälfte Italiens kann auf eine rund 40-jährige Erfahrung im Supplies-Geschäft zurückblicken. Und als Teil einer europaweit agierenden Gruppe war man bereits vor einigen Jahren auf dem deutschen Markt vertreten. Nach deren Auflösung jedoch hatte sich der Supplies-Spezialist zunächst auf andere Märkte konzentriert.

Als Mitglied der 1992 gegründeten IR-Gruppe, zu der neben Italiana Riprografia auch das spanische Unternehmen DSO Office Supplies mit Sitz in Barcelona gehört, hat sich das von President Alfonso Franchini und Vice President Vittorio Franchini geführte Unternehmen in den vergangenen Jahren zu einem der führenden Hersteller und Distributoren von Verbrauchsmaterialien und Ersatzteilen für Kopier- und Druckgeräte in Europa entwickelt. Durch Partnerschaften ist IR neben den Heimatmärkten Italien, Spanien und Portugal auch in weiteren Ländern der EMEA-Region vertreten.

„Der Markt für Druckerverbrauchsmaterialien in Europa ist auch aufgrund der Wirtschaftskrise schwierig“, weiß IR-Marketing Manager Matteo Bianchi. Auch wenn es von Land zu Land deutliche Unterschiede gebe. Dies betreffe jedoch nicht nur das Supplies-, sondern auch das Hardware-Geschäft. „Auch die OEMs stehen unter Druck, da sie weniger Geräte verkaufen. So versuchen sie, den Handel verstärkt auch mit Verbrauchsmaterialien an sich zu binden“, erklärt Bianchi.

Als Distributor für OEM-Verbrauchsmaterialien und Ersatzteile und Hersteller alternativer Supplies biete man Händlern jedoch viele Gründe für eine Zusammenarbeit. Mit rund 10 000 Produkten beinhaltet der Katalog des Supplies-Spezialisten ein breites Sortiment mit originalen Verbrauchsmaterialien und Ersatzteilen aller Marken. Abgerundet wird das umfangreiche OEM-Portfolio durch wiederaufbereitete Verbrauchsmaterialien und Ersatzteile, die Italiana Riprografia mit der Linie für Reprografie sowie der Marke Graphic-Jet vertreibt. Die IR-Linie für die Reprografie besteht dabei aus kompatiblen Tonern und Ersatzteilen für Kopiersysteme der führenden Marken. Mit der Marke Graphic-Jet bietet Italiana Riprografia stattdessen Verbrauchsmaterialien für Drucker, von Tonerkartuschen und Tintenpatronen über Thermotransferbänder bis hin zum Fotopapier.

Durch eine sorgfältige Lieferantenauswahl, die Produktion am Unternehmenssitz, wo die Tonerkartuschen recycelt und befüllt werden, sowie ständige Laborkontrollen setzt der italienische Hersteller hier auf Qualität und ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis, aber auch auf Nachhaltigkeit. Die Qualität von Produkten und Service belegen Zertifizierungen nach ISO 9001 und ISO 14001. Ebenso sind die Umsetzung der REACH-Verordnung und das Berücksichtigung von Patentrechten, die man nicht zuletzt auch als OEM-Distributor aufmerksam und sorgfältig beachte, für IR selbstverständlich. „Das Angebot der Neutralprodukte des Unternehmens ist eine preiswerte und qualitativ überzeugende Alternative zu den Originalprodukten“, erklärt Bianchi.

Dass der italienische Supplies-Spezialist mit dieser Strategie auf einem guten Weg ist, belegen auch die Geschäftszahlen. Trotz rückläufigem Markt habe Italiana Riprografia seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um sieben Prozent steigern können. Ein gutes Ergebnis habe man mit einem Plus von zwölf Prozent zudem mit den alternativen Laserkartuschen sowie einem Wachstum von 13 Prozent bei neutralen Verbrauchsmaterialien und Ersatzteilen für Kopierer erzielt.

Erfolge, die Italiana Riprografia auch auf den deutschen Markt weiterhin festigen will. Händlern stelle man neben der langjährigen Erfahrung eines der umfangreichsten Sortimente an OEM- und Alternativ-Supplies in Europa zur Verfügung, betont Bianchi. „Ein Alleinstellungsmerkmal ist zudem unser großes Portfolio an originalen und neutralen Ersatz- und Verschleißteilen, mit dem wir Händlern Mehrwerte bieten können.“

Um den deutschen Markt zielgerichtet adressieren zu können und Partnern vor Ort einen Ansprechpartner zu bieten, hat sich der Supplies-Spezialist bereits in den vergangenen zwei Jahren personell verstärkt und mit Rainer Noll einen Vertriebsprofi mit langjähriger Branchenerfahrung geholt. Ein deutschsprachiger Support steht Händlern seit längerem in der italienischen Firmenzentrale zur Verfügung.

Mit der Marke Graphic-Jet und der Linie für die Reprografie bietet der italienische Supplies- Hersteller Händlern ein umfangreiches Sortiment alternativer Verbrauchsmaterialien und Ersatzteile für Kopier- und Drucksysteme.
Mit der Marke Graphic-Jet und der Linie für die Reprografie bietet der italienische Supplies- Hersteller Händlern ein umfangreiches Sortiment alternativer Verbrauchsmaterialien und Ersatzteile für Kopier- und Drucksysteme.

„Wir sind nicht darauf aus, aggressiv in den Markt zu gehen, um das schnelle Geld zu machen“, erklärt der IR-Marketing Manager. Um mit Händlern in Deutschland die Zusammenarbeit zu intensivieren, sei man im Januar, wie auch in den vergangenen zehn Jahren, wieder auf der RemanExpo in Frankfurt vertreten. Ziel für 2014 sei es gesund und kontinuierlich in den Markt hineinzuwachsen, Schritt für Schritt, erklärt Bianchi. „Schließlich wollen wir eine langfristige und nachhaltige Zusammenarbeit mit dem Handel aufbauen.“

www.itrip.it

Verwandte Themen
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter
Energiesparend, langlebig und leise weiter