BusinessPartner PBS

Multi-Channel-Anbieter in Feierlaune

Trotz Finanzkrise zeigt sich das Online-Geschäft überaus widerstandsfähig. Dies zeigt auch die halbjährliche Sonderauswertung des ECC-Konjunkturindex in Kooperation mit Trusted Shops, Rakuten und Hermes.

Die Halbjahresauswertung zeigt Trends und Entwicklungen bei Händlern und Konsumenten. Die deutschen Online-Händler beurteilten ihre Umsätze fast das gesamte erste Halbjahr über leicht positiv. Auch die Erwartungen an die kommenden zwölf Monate fallen positiv aus. „Der Onlinehandel ist weiter auf Rekordkurs und zum festen Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden – und das über alle Altersgruppen hinweg. Dass der stationäre Handel dennoch seine Berechtigung hat und halten wird, zeigen die spannenden Ergebnisse dieser Sonderauswertung“, fasst Rakuten Deutschland-Geschäftsführerin Beate Rank zusammen.

Die Einschätzungen der Online-Shopper zu ihren Ausgaben decken sich mit den Angaben der Händler. Zwar sinken die langfristigen Erwartungen während des Betrachtungszeitraums leicht, was sich am deutlichsten bei den 20 bis 29-Jährigen zeigt. Im Kontrast dazu ist auffällig, dass vor allem die älteste der betrachteten Altersgruppen plant, ihre Online-Ausgaben zu erhöhen und das Internet stärker als bislang für Besorgungen zu nutzen.

Klicken zum Vergrößern: Aktuelle Lage der Online-Hänlder - Vertriebskanäle im Vergleich
Klicken zum Vergrößern: Aktuelle Lage der Online-Hänlder - Vertriebskanäle im Vergleich

Der Katalog als Impulsgeber für Online-Käufe

Die Analyse der Umsatzlage und Umsatzerwartung nach Vertriebsform zeigt einen deutlichen Unterschied zwischen Multi-Channel-Händlern und den so genannten Pure Playern, also Händlern, die lediglich auf einen Vertriebsweg setzen. Während Letztere bereits ab Februar einen Rückgang der Umsätze zu verzeichnen hatten, konnten sich die Multi-Channel-Anbieter während des gesamten ersten Quartals über eine deutliche Verbesserung ihrer Online-Umsätze freuen. Über das gesamte erste Halbjahr hinweg schätzt die Mehrheit der Multi-Channel-Händler die aktuelle Umsatzsituation positiv ein. Insbesondere die Online-Händler, die zusätzlich einen Katalog einsetzen, beurteilen ihre Lage positiv. Anbieter, die neben dem Online-Vertrieb auch stationär und mit einem Katalog vertreten sind, sind in puncto Umsatzerwartung sogar noch zuversichtlicher. „Dies zeigt erneut, dass der Katalog nach wie vor als Impulsgeber auch für Online-Käufe eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt“, bewertet Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln die Ergebnisse der Sonderauswertung.

Kontakt: www.ifhkoeln.de,
 www.ecc-handel.de

Der ECC-Konjunkturindex Handel (e-KIX)

Der e-KIX ist eine monatliche Umfrage in Zusammenarbeit mit Rakuten und Trusted Shops unter deutschen Online-Händlern. Die Teilnehmer werden zu ihrer Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Lage und den erwarteten Entwicklungen des Online-Handels über einen Zeitraum von insgesamt zwölf Monaten befragt. Weitere Informationen unter: www.e-KIX.de

Der ECC-Konjunkturindex Shopper (s-KIX)

Der s-KIX ist eine monatliche Umfrage in Zusammenarbeit mit Hermes unter deutschen Online-Shoppern. Gegenstand der Befragung sind die Beurteilung der derzeitigen Online-Ausgaben und eine Einschätzung zur Entwicklung während einer Zeitspanne von insgesamt zwölf Monaten. Die Stichprobe ermöglicht dabei eine Differenzierung nach gekauften Warengruppen, der Kauffrequenz sowie soziodemografischen Unterscheidungsmerkmalen. Weitere Informationen unter: www.s-KIX.de

Verwandte Themen
Weiter auf Expansionskurs: Amazon baut in Mönchengladbach ein weiteres Mega-Logistikzentrum. (Bild: Amazon-Lager in Leipzig)
Amazon baut zwölftes Logistikzentrum in Deutschland weiter
Zu den umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland gehören mit Amazon, Otto und Zalando auch Marktplatz-Anbieter – die Bedeutung der digitalen Marktplätze soll künftig weiter zunehmen. (Bild: Statista)
Digitale Marktplätze werden wichtiger weiter
Druckerverbrauchsmaterialien zu extrem niedrigen Preisen, über die Plattformen Amazon und Ebay werden auch patentverletzende Nachbauten angeboten. (Bild: iStock 152984978)
Amazon wegen „Fake-Toner“ am Pranger weiter
B2B-Markplätze im Vergleich – Chance für den Handel?
B2B-Marktplätze und die Chancen für den Handel weiter
Beispielrechnung von Mercateo: Zeitersparnis durch ein E-Procurementsystem
Mercateo bietet „Online-Prozesskostenrechner“ weiter
Peter F. Schmid, CEO von „Wer liefert was“: Die schnelle Findbarkeit von Produkten ist der wichtigste Grund für die Nutzung von Plattformen und Marktplätzen. (Bild: wlw)
B2B-Plattformen gewinnen an Bedeutung weiter