BusinessPartner PBS

Staples plant Restrukturierung

  • 26.09.2012
  • Handel
  • Stefan Syndikus

Die Büromarktkette Staples will bis Anfang kommenden Jahres in Europa 45 Märkte schließen. Die Schließungen sind Teil eines Restrukturierungsplans, der weltweit Kosten senken und die Profitabilität erhöhen soll.

Das Unternehmen kündigte an, dass man Einzelhandels- und Online-Geschäft stärker verzahnen wolle und die Investitionen in das digitale Geschäft steigen sollen. Außerdem will Staples die Produktivität des Einzelhandelsgeschäfts durch Schließungen verbessern. In den USA solle die Verkaufsfläche um 15 Prozent sinken. Dafür werden insgesamt 30 Märkte geschlossen und weitere 30 verkleinert. Im internationalen Geschäft (hierzu gehört auch das Europa-Geschäft) hat Staples ebenfalls Schließungen bis Ende dieses Jahres angekündigt, um die Profitabilität zu verbessern. Welche Märkte geschlossen werden sollen, wurde nicht mitgeteilt.

Außerdem wird es einen Wechsel an der Spitze des Europa-Geschäfts geben: John Wilson wird ab sofort die Nachfolge von Rob Vale antreten. Ferner will Staples den Geschäftszweig European Printing System abstoßen. Die Kostensenkungsmaßnahmen sollen bis Ende 2015 rund 250 Millionen Dollar jährliche Einsparungen erzielen.

Ungeachtet der Restrukturierungspläne soll in Deutschland am Donnerstag eine neue Filiale in Hanau eröffnet werden, der 62. Markt in Deutschland.

Kontakt: www.staples.de

Verwandte Themen
Die MTH Retail Group steigt mit dem Kauf der Office-World-Gruppe in den Schweizer Markt für Büroprodukte ein.
MTH Retail übernimmt Office World-Group weiter
bueroboss.de-Webshop-Startseite mit informativen Widgets und Kundenkonto (Bild: bueroboss.de)
Hohe Zustimmungswerte für bueroboss.de-Relaunch weiter
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter
Die Plate-Firmengruppe ist in Norddeutschland mit mehreren Standorten vertreten, und über den Außendienst in ganz Deutschland aktiv. (Grafik: Plate)
Plate wird Büroring-Mitglied weiter
Herbert Hief (links) und Rudolf Bischler nach der Vertragsunterzeichnung
Streit expandiert in Karlsruhe  weiter
Am Rande des „Kamingesprächs“ im Apollo Theater Siegen (von links): Sebastian Leipold (Hees Geschäftsführer), Walter Mennekes (Vizepräsident FC Bayern München), Uli Hoeneß (Präsident FC Bayer München) sowie Florian Leipold (Hees Geschäftsführer)
Uli Hoeneß bei Hees Bürowelt weiter