BusinessPartner PBS
Gut besucht: Die CeBIT 2015 verzeichnete ein Besucherplus von rund sechs Prozent. (c) Deutsche Messe AG
Gut besucht: Die CeBIT 2015 verzeichnete ein Besucherplus von rund sechs Prozent. (c) Deutsche Messe AG

CeBIT zieht positives Resümee

Im Jahr zwei nach ihrer Ausrichtung auf den professionellen Geschäftskunden hat die CeBIT ihre Position als eine der weltweit wichtigsten Veranstaltung für IT und Digitalisierung untermauert.

Insbesondere der Mittelstand hat erkannt, dass er vor großen Herausforderungen steht – und hat die CeBIT als die relevante Plattform für sich genutzt“, resümiert CeBIT-Chef Oliver Frese.
Insbesondere der Mittelstand hat erkannt, dass er vor großen Herausforderungen steht – und hat die CeBIT als die relevante Plattform für sich genutzt“, resümiert CeBIT-Chef Oliver Frese.

Mehr Fläche, mehr Besucher, mehr Zuspruch aus dem Mittelstand, höhere Internationalität sowie ein hochkarätiges Konferenzprogramm; auch in diesem Jahr habe die CeBIT weltweite Impulse gegeben, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe zum Abschluss der Hightech-Trendschau in Hannover.

Gut 3300 Aussteller aus 70 Nationen hatten sich vom 16. bis 20. März auf dem Messegelände in Hannover präsentiert. Unter dem Topthema „d!conomy“ rückte die CeBIT dabei die rasante Digitalisierung aller Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft in den Mittelpunkt. „Das Topthema war richtig gewählt und gibt den zukunftsweisenden Impuls für die digitale Branche“, sagte Frese. „Die Besucher wollen Orientierung in der digitalen Wirtschaft. Insbesondere der Mittelstand hat erkannt, dass er vor großen Herausforderungen steht – und hat die CeBIT als die relevante Plattform für sich genutzt“, resümiert der Messe-Chef.

Mit rund 201 000 Teilnehmern verzeichnete die Hightech-Messe nach Angaben der Veranstalter ein Besucherplus von über sechs Prozent. Vor allem der Anteil der Besucher aus Unternehmen mit bis zu 1 000 Mitarbeitern habe in diesem Jahr deutlich zugenommen. Dabei standen nicht nur Anwendungen, Chancen und Lösungen rund um das Internet der Dinge und die Digitalisierung der Wertschöpfungsketten im Mittelpunkt. Auch digitale Unternehmensanwendungen rund um ERP, CRM, Business Intelligence und ECM hätten eine deutlich stärkere Nachfrage verzeichnet.

Begeistert habe die Besucher zudem der Auftritt Chinas als Partnerland, erklärte Frese. Mehr als 600 Unternehmen aus dem Reich der Mitte hatten sich in nahezu allen Themenbereichen gezeigt. „Auf der CeBIT ist deutlich geworden, dass sich die IT-Weltkarte nach Osten verschiebt und China in zentralen Bereichen der Digitalisierung an die Spitze strebt“, sagte Frese.

Kontakt: www.cebit.de  

Verwandte Themen
Mit der „Schubs-Checkliste“ lässt sich der Fortbildungsbedarf für Vertriebsmitarbeiter schnell evaluieren. (Bild: Sandra Schubert)
„Schubs“-Checkliste für zielsichere Orientierung weiter
Dolph Westerbos
Dolph Westerbos wird CEO bei Staples in Europa weiter
Herbert Hief (links) und Rudolf Bischler nach der Vertragsunterzeichnung
Streit expandiert in Karlsruhe  weiter
Das Business Solutions Centre stärkt die Präsenz von Panasonic in Wiesbaden, aktuelle Lösungen zur Zusammenarbeit werden etwa im CommsCUBE präsentiert. (Bild: Panasonic)
Panasonic mit neuem Business-Solutions-Centre gestartet weiter
Chance für den Fachhandel: Nachrüstbedarf beim Thema Dokumentensicherheit (Grafik: Statista-Umfrage für Kyocera Document Solutions Deutschland)
Mittelstand muss bei Dokumentensicherheit nachrüsten weiter
Bei der Übergabe der Urkunde (von links): Mike Reif (Vertriebsleiter Dach bei Horn), Isabell Horn (Geschäftsführung Horn GmbH), Michael Schreier (Vertriebsleiter bei Soennecken), Thomas Horn (Geschäftsführung Horn GmbH), Dr. Rainer Barth (Vorstand Soennec
Firma Horn zeichnet Michael Schreier von Soennecken aus weiter