BusinessPartner PBS

Angst einfach weggewischt

Das Thema „Schweinegrippe“ ist in aller Munde, und Reinigungsproduktehersteller wie AF International, CCM oder Kleinmann erleben vor der saisonalen Grippewelle einen enormen Nachfrageboom. Eine Chance für den Handel.

Auch Kleinmann bietet ein großes Sortiment Desinfektionsmittel, darunter Produkte zur Tastatur-, Bildschirm- und Oberflächendesinfektion.
Auch Kleinmann bietet ein großes Sortiment Desinfektionsmittel, darunter Produkte zur Tastatur-, Bildschirm- und Oberflächendesinfektion.

Auch Kleinmann bietet ein großes Sortiment Desinfektionsmittel, darunter Produkte zur Tastatur-, Bildschirm- und Oberflächendesinfektion.

Die so genannte „Schweinegrippe H1N1“ oder auch „Neue Grippe“ ist seit Wochen permanent präsent in Presse und Fernsehen. Und in der Tat ist es eine Seltenheit, dass eine „Pandemie“ ausgerufen wird. In welchem Ausmaß sich die Schweinegrippe ausbreiten wird, kann zurzeit niemand mit Bestimmtheit sagen. Gewiss jedoch ist, dass die betriebliche Pandemieplanung in vielen Unternehmen auf Hochtouren läuft. Zahlreiche Gesundheitsämter sowie die Gesundheitsministerien der Länder haben Handbücher und Leitfäden zur betrieblichen Pandemieplanung herausgegeben. Und auch das zuständige Robert-Koch-Institut hat entsprechende Empfehlungen veröffentlicht.

Bernd Opitz, Key-Account-Manager bei AF International
Bernd Opitz, Key-Account-Manager bei AF International

Bernd Opitz, Key-Account-Manager bei AF International

„Das erzeugt natürlich enorme Aufmerksamkeit sowie Sorge in allen Schichten der Bevölkerung. Es werden Vorsichtsmaßnahmen getroffen und vor allem Desinfektionsprodukte nachgefragt“, erzählt Bernd Zimmermann, einer der Geschäftsführer des in Overath ansässigen Reinigungsmittelherstellers CCM.

Viele Unternehmen haben besondere „Pandemie-Pläne“, die Vorsichtsmaßnahmen auslösen, zu denen auch die Beschaffung von Desinfektionsmitteln gehört. „Das alles lässt den Bedarf enorm steigen“, weiß der CCM-Gründer.

„Zum Herbst wird mit einer dramatischen Zunahme der Fallzahlen gerechnet“, erklärt auch Bernd Opitz, Key-Account- Manager bei AF International. Und da es zum vorbeugenden Schutz gegen die Schweinegrippe, außer einer von vielen Menschen durchaus kritisch gesehenen Impfung und einigen empfohlenen Verhaltensregeln, zurzeit kein anderes Mittel gebe, wird geraten, die Bakterien und Viren im Umfeld zu bekämpfen und so ihre Übertragungsmöglichkeiten drastisch einzuschränken.

„Der Hype kommt sicher aus mehreren Richtungen. Die Bundesländer ‚aktivieren’ diesen ebenso wie die Presse und Konzerne“, meint Steve Löffler, Vertriebsleiter des Reinigungsprodukteherstellers Kleinmann.

Für die Extraverkäufe, die die verschiedenen Hersteller verzeichnen, mussten diese nicht viel Marketing betreiben.

Entsprechend der Nachfrage hat die Industrie deshalb auch ihr Portfolio angepasst. Kleinmann produziert ein großes Sortiment Desinfektionsmittel für verschiedene Anwendungsbereiche, darunter Produkte zur Tastatur-, Bildschirm- und Oberflächendesinfektion. Seit kurzem bewirbt das Unternehmen seine Produkte mit dem Zusatz „effektiv/wirksam gegen H1N1“, da diese von einem unabhängigen Labor auf die Wirksamkeit gegen H1N1 geprüft wurden.

„Der ganze Hype um das Thema Schweinegrippe lässt den Bedarf enorm steigen“, weiß CCM-Gründer Bernd Zimmermann.
„Der ganze Hype um das Thema Schweinegrippe lässt den Bedarf enorm steigen“, weiß CCM-Gründer Bernd Zimmermann.

„Der ganze Hype um das Thema Schweinegrippe lässt den Bedarf enorm steigen“, weiß CCM-Gründer Bernd Zimmermann.

CCM empfiehlt ein Dreierpaket zur Bekämpfung von krankmachenden Erregern am Arbeitsplatz. Das erste Produkt ist speziell abgestimmt auf oft berührte und alkoholsensible Oberflächen im Büro wie Tastaturen, Kopierer, Telefone, Tische. Weiter muss ein Produkt eingesetzt werden, das die Hände der Mitarbeiter und Gäste desinfiziert, um die häufigste Übertragungsquelle zu säubern. Zuletzt muss auch der Sanitärbereich einbezogen werden. Diese Dreiermaßnahme führt laut Zimmermann sicher zu einer erheblichen Reduzierung von krankheitsbedingten Ausfällen im Büro.

Und auch AF hat aufgrund der gegenwärtigen Situation und der Nachfrage mit Hochdruck daran gearbeitet, seine Produkte entsprechend anzupassen. Das bedeutet, dass fast alle wichtigen Produkte in der Range des Herstellers auch antibakteriell wirken. Neben den klassischen antibakteriellen Produkten sind nun auch alle „Screen-Clene“-Produkte sowie die Oberflächen-Reiniger antibakteriell. Da empfohlen wird, dass die Hände regelmäßig gereinigt werden, will das Unternehmen in den kommenden Wochen ein „Hand Sanitising Gel“ vorstellen. Dies wird ein 50-ml-Reinigungsgel sein, das vor allem unterwegs sehr gut angewandt werden kann, erklärt Opitz.

„Eine einfache Lösung ist beispielsweise ein Thekendisplay im Kassenbereich, befüllt mit Desinfektionsprodukten, das auf das Thema H1N1 hinweist“, erklärt Kleinmann-Vertriebsleiter Steve Löffler.
„Eine einfache Lösung ist beispielsweise ein Thekendisplay im Kassenbereich, befüllt mit Desinfektionsprodukten, das auf das Thema H1N1 hinweist“, erklärt Kleinmann-Vertriebsleiter Steve Löffler.

„Eine einfache Lösung ist beispielsweise ein Thekendisplay im Kassenbereich, befüllt mit Desinfektions-produkten, das auf das Thema H1N1 hinweist“, erklärt Kleinmann-Vertriebsleiter Steve Löffler.

Somit kann auch der Handel am Nachfrageboom partizipieren und die Chance nutzen, Reinigungsprodukte langfristig in Unternehmen zu platzieren. „Eine einfache Lösung ist beispielsweise ein Thekendisplays im Kassenbereich, befüllt mit Desinfektionsprodukten, das auf das Thema H1N1 hinweist“, weiß Löffler.

Kleinmann stellt dem Handel diverse Marketingmaterialien mit Produktproben zur Verfügung. Zudem „erstellen wir mit Hilfe von Laboren und unseren eigenen Chemikern Studien über die Verbreitung von Bakterien und Viren und bieten dem Handel, Unternehmen, Krankenhäusern und Risikogruppen Schulungen zur ,richtigen und wirksamen‘ Desinfektion an“, berichtet der Vertriebsleiter.

„Um langfristige Umsätze zu sichern, ist es allerdings wichtig, den Kunden einen echten Nutzen zu vermitteln. Und hier ist das beste Argument die Reduzierung des Personal-Krankenstandes. Im Jahr 2008 lag dieser bei gesetzlich versicherten Arbeitnehmern im Durchschnitt bei 3,4 Prozent der Arbeitszeit, was 7,5 Arbeitstagen entspricht“, berichtet CCM-Geschäftsführer Bernd Zimmermann. Neben geeigneten Produkten bietet CCM deshalb Schulungen für Fachhändler an, in denen Hintergrundwissen über das Thema Desinfektion ebenso vermittelt wird wie konkrete Verkaufsargumente für das Gespräch mit Kunden. Als erste Information über das Thema Schweinegrippe hat CCM zudem die Homepage www.schweine-grippe-schutz24.de geschaltet.

CCM empfiehlt ein Dreierpaket, bestehend aus Oberflächen-, Hand- und Sanitärdesinfektionsmitteln, zur Bekämpfung von krankmachenden Erregern am Arbeitsplatz.
CCM empfiehlt ein Dreierpaket, bestehend aus Oberflächen-, Hand- und Sanitärdesinfektionsmitteln, zur Bekämpfung von krankmachenden Erregern am Arbeitsplatz.

CCM empfiehlt ein Dreierpaket, bestehend aus Oberflächen-, Hand- und Sanitärdesinfektionsmitteln, zur Bekämpfung von krankmachenden Erregern am Arbeitsplatz.

„Da es diesen Hype gerade jetzt gibt und es noch immer sehr viele Anwender gibt, die sich zuvor nicht mit dem Thema EDV-/Büro-Reinigung auseinandergesetzt haben, ist es eine hervorragende Möglichkeit, um eben diese neuen Kunden langfristig an die Reinigungsprodukte zu gewöhnen und zu binden“, weiß auch Bernd Opitz. Um auf die Gefahren aufmerksam zu machen, soll es eine ausgedehnte Kampagne geben, die auf den „neuen“ antibakteriellen AF-Produkten aufbaut, vor allem aber aufklärt und klar und unabhängig darlegt, welche Bakterien und Viren so zu beseitigen sind, kündigt der Key Account Manager bei AF International an.

www.ccm-international.eu

www.kleinmann.net

www.af-net.com

Verwandte Themen
Preview bei AF International: So sehen die Produkte nach dem Marken-Relaunch aus.
AF International erneuert Markenauftritt weiter
Anfang des Jahres hat Lexmark neue Farb-Multifunktionsgeräte vorgestellt. Die Systeme kombinieren Features der A3- und A4-Technik, ermöglichen die Optimierung von Managed Document Services (MDS) und bieten Lösungen für verbesserte Unternehmensprozesse.
Die Wachstumschancen der Digitalisierung nutzen weiter
Führungsriege der MLF Mercator-Leasing (v.l.): Thomas Studtrucker (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung), Rolf Hahn (Geschäftsführer) und Matthias Schneider (Prokurist und Mitglied erweiterte Geschäftsleitung)
Die Leasing-Branche mitgestaltet weiter
Sensible Daten garantiert geschützt weiter
Das Smartphone als Diktiergerät? Für den gelegentlichen Einsatz durchaus eine Option – Speech Processing Solutions bietet eine professionelle App für drei Betriebssysteme.
Flexibler beim Diktieren weiter
Einfach interaktiv präsentieren weiter