BusinessPartner PBS

Stempelshop für den Fachhandel

Stempelhersteller Rudolf Schmorrde präsentierte auf der Paperworld seinen neuen Stempelshop für den Fachhandel. Der Online-Shop kann in drei verschiedenen Varianten genutzt werden.

Als einziges produzierendes Unternehmen der Stempelbranche war das 1865 gegründete Familienunternehmen mit einem eigenen Stand auf der Paperworld präsent. Neben vielen neuen Kontakten freute sich Firmeninhaber Reinhart Keßner vor allem über die zahlreichen Besuche von bestehenden Kunden. Schmorrde versteht sich in Deutschland als größter Lieferant von Individualstempeln für den Fachhandel. Mehr als 1000 große, mittlere und kleine Bürobedarf-Fachgeschäfte, Werbeagenturen, Gravuere und Druckereien gehören zum festen Kundenkreis. Auf der Paperworld wurde in erster Linie der neue Stempelshop mit seinen insgesamt drei Varianten vorgestellt, der zum großen Teil mit keinerlei Kosten für den Fachhändler verbunden ist. Lediglich für individuelle Shopanpassungen fällt ein moderater Beitrag an.

Variante 1 Die Online-Stempelbestellung erfolgt direkt durch den Fachhändler. Dieser erfasst die Kundenbestellungen selbst an seinem PC. Das gängigste Sortiment der Stempelbranche befindet sich im Katalogvorschlag. Bei den im Shop voreingestellten Preisen handelt es sich um empfohlene VK-Netto-Preise der Hersteller Trodat und Colop. Die Preise sind identisch mit dem Schmorrde-Print-Katalog, sodass Irritationen für den Endverbraucher ausgeschlossen sind. Der Händler selbst kann den VK-Preis des Gesamtkataloges linear erhöhen oder auch reduzieren (prozentual oder in Euro). Individuelle Logos können per Upload in den Stempel integriert werden. Außerdem steht eine gewisse Menge von vorgefertigten Schriftmustern zur Verfügung. Vom Fachhändler erstellte Muster können für Wiederholungsaufträge abgespeichert werden. Diese Muster können inhaltlich jederzeit geändert werden.

Variante 2 Der Kunde konfiguriert seine Stempel an einem PC bzw. an einem Terminal in den Verkaufsräumen des Fachhändlers. Vorteil: minimale Prozesskosten für den Fachhändler, da der Kunde seinen Stempel allein erfasst, gestaltet und in den Warenkorb legt. Voraussetzung: In den Räumen des Fachhändlers muss dem Kunden ein PC oder eine Art Terminal zur Verfügung stehen (Beispiel siehe unter www.stempelterminal.com). Und so funktioniert es kundenseitig: Der Kunde druckt sich nach der Erfassung des von ihnen konfigurierten Stempels – Download von individuellen Logos ist möglich – seinen Korrekturabzug aus, prüft und unterschreibt diesen und übergibt ihn dem Verkaufspersonal. Der VK-Preis wird auf der Auftragsbestätigung mit ausgedruckt. Empfehlung: Der Kunde zahlt seine bestellten Artikel sofort bei Bestellung (Null-Risiko für den Fachhändler). Die Preisgestaltung ist ähnlich der Variante 1.

Und so versendet der Fachhändler die gesammelten Bestellungen: Mit einem eigenen Login kann sich der Fachhändler zu jeder Zeit die über den Tag/die Tage erfolgten Kundenbestellungen anschauen, diese ggfs. noch korrigieren und an den Stempelhersteller senden. Der Händler kann sich dabei einen zusätzlichen Ausdruck als Auftragskopie erstellen. Die Stempel werden dann innerhalb eines Tages produziert. Über eine „Bestellhistorie” kann sich der Fachhändler auch alle seine bisherigen Aufträge anschauen.

Verzeichnete auf der Paperworld große Resonanz: der neue Stempelshop von Schmorrde
Verzeichnete auf der Paperworld große Resonanz: der neue Stempelshop von Schmorrde

Verzeichnete auf der Paperworld große Resonanz: der neue Stempelshop von SchmorrdeVariante 3 Wer eine individuelle, auf sich bzw. seinen Kunden zugeschnittene Shop-lösung benötigt, dem richtet Schmorrde auf Basis des neuen Stempelshops einen kundenspezifische Individualshop ein, mit dem folgene Anwendungen realisiert werden können:

• Einbindung auf der eigenen Homepage.

• Eigenes Erscheinungsbild.

• Offener Shop: Der Kunde bestellt online auf Händler-Homepage, der Auftrag kommt direkt zum Händler und zu Schmorrde als Produzenten und wird nach der Bestätigungsmail freigegeben und produziert.

• Geschlossener Shop: Der Kunde bestellt ebenfalls online auf der Händler-Homepage, der Auftrag geht direkt zu Schmorrde in die Produktion (in CC an den Händler) und wird sofort produziert. In beiden Fällen erfolgt eine automatische Verlinkung zum Konfigurator.

• Individuelle Festlegung der Shopprodukte.

• Individuelle Festlegung der Einzelpreise. Die Neuregistrierungen nach der Paperworld zeigen, so Keßner stolz, dass der neue Schmorrde-Stempelshop sehr gut beim Fachhandel angekommen ist. Zwei Demoversionen sowie zahlreiche weitere Informationen unter www.stempelterminal.com ermöglichen ein Kennenlernen des Shops. Ziel des sächsischen Stempelproduzenten ist es, seine Kunden zukünftig noch vielseitiger zu bedienen und das bestehende Fachhandels-Netzwerk weiter auszubauen.

www.schmorrde.de

Verwandte Themen
Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder verlassen, zurückzugewinnen. Retargeting mit Werbebannern kann dann eine sinnvolle Maßnahme sein. (Quelle: Onlineshops setzen viel daran, „Abbrecher“, die ohne Kauf den Shop wieder
Die häufigsten Fehler beim Retargeting weiter
Mit Service zum Erfolg am Point of Sale weiter
ERP-Lösung für erfolgreichen Multichannel-Handel weiter
B2B-Handel: Von Preisjägern und Info-Sammlern weiter
Neue Möglichkeiten mit tosca.mobile weiter
Für homogene Datenflüsse und Prozesse weiter