BusinessPartner PBS

GVS-Messe und grundlegende Themen

Die Ende September von der Großhändlergruppe InterES in Fulda veranstaltete GVS-Messe war mit knapp über 50 Ausstellern und rund 50 teilnehmenden Großhandelsunternehmen rege frequentiert.

„Die GVS-Messe war für den bis auf die PBS Deutschland komplett vertretenen PBS-Großhandel wieder ein voller Erfolg“, so die Bilanz von InterES-Geschäftsführer Dieter Kaas. „Es zeigte sich wieder einmal, wie wichtig diese Einkaufs- und Kommunikationsplattform, in Verbindung mit einem gelungenen Branchenabend, für Industrie und Handel gleichermaßen ist.“ Die erstmalige Teilnahme der Einkäufer der Berliner Großhandelsgruppe Iden und das gesteigerte Einkaufsverhalten hätten eindrucksvoll bestätigt, dass es der InterES als Organisator der GVS-Messe mit diesem Konzept endgültig gelungen sei, die Messe als eine neutrale Veranstaltung für den gesamten PBS-Großhandel zu etablieren. Zentrales Thema auf der diesjährigen Veranstaltung war der Messestand der Iden-Gruppe, an dem das neue Sortiment an Mal- und Zeichenblöcken vorgestellt wurde, für das Iden die exklusive Vertriebslizenz von Faber-Castell erhalten hat.

Zentrales Thema: der Iden-Messestand mit dem neuen Faber-Castell-Exklusiv-Sortiment
Zentrales Thema: der Iden-Messestand mit dem neuen Faber-Castell-Exklusiv-Sortiment

Dieter Kaas unterstrich auf der InterES-Gesellschafterversammlung am Vortag der GVS-Messe in Fulda „die kontinuierliche und vor allem nachhaltig solide Entwicklung“ der Großhändlerkooperation. Leicht sinkenden Umsätzen im Großhandel stünden deutliche Kosteneinsparungen bei der InterES gegenüber, „sodass die Gesellschafter nicht nur budgetmäßig entlastet wurden, sondern darüber hinaus auch mit erheblichen Ausschüttungen in den vergangenen Jahren von der guten Entwicklung der InterES profitieren konnten“, so Kaas. Kritisch und „als falsches Signal an den Großhandel“ gesehen wurde von den Mitgliedern die Kooperation bzw. Lizenzvergabe von Faber-Castell an die Großhandelsgruppe Iden. Geschäftsführung, Beirat und Gesellschafter betrachteten die Lizenzvergabe eines Markenartikelherstellers an einen direkten Großhandels-Wettbewerber und die damit verbundene exklusive Herausstellung gegenüber anderen Marktteilnehmern als eine massive und „politisch unkluge Wettbewerbsverzerrung in einem hart umkämpften Geschäftsumfeld“. Die InterES-Zentrale wolle „mit der gesamten Markenartikelindustrie über diese neue Entwicklung ins Gespräch treten und ihre Position offensiv vertreten“. Dieter Kaas kündigte auf der Gesellschafterversammlung den Mitgliedern an, sich im kommenden Jahr „zur gleichen Zeit, am gleichen Ort“ von seinen Gesellschaftern in den Ruhestand verabschieden zu wollen. Der InterES-Beirat will sich in den nächsten Monaten um einen geeigneten Nachfolger bemühen. Die nächste GVS-Messe findet am 2. Oktober 2014 erneut im Esperanto-Kongresszentrum in Fulda statt.

www.inter-es.de

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter